Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Weltall
Milliardenunternehmen Mondmission

Teurer Space: Die 28-Milliarden-Dollar-Mission zum Mond

Houston, wir brauchen Geld! 28 Milliarden US-Dollar benötigt die NASA, um 2024 wieder auf dem Mond zu landen. Aber kriegt sie das Geld? Und wird es reichen?
Milliardenunternehmen Mondmission

Das Wichtigste zum Thema Artemis-Mondprogramm

  • Die NASA hatte mal einen Plan: 2028 sollte wieder ein Mensch auf dem Mond spazieren - dieses Mal ein Mann und eine Frau.

  • Der US-Regierung dauerte das zu lang. Sie befahl der NASA einen Plan für 2024 zu entwickeln - in einer möglichen 2. Amtszeit von Donald Trump.

  • Die von der NASA errechneten 28 Milliarden Dollar für die neue Artemis-Mission sind fast Peanuts im Vergleich zur ersten Mondlandung 1969, die inflationsbereinigt etwa 132 Milliarden verschlang. Grund: Technik wie Raketen, einige Raumfahrzeuge und Radaranlagen gibt's diesmal schon.

  • Experten bezweifeln allerdings, dass bis 2024 alle Raum-Transporter fertig sind. Auch die veranschlagten 28 Milliarden US-Dollar werden wohl nicht ausreichen. Sie sind eh nur für die erste Mondlandung gedacht. Weitere Missionen brauchen wieder frisches Geld. Und Trump ... ist ohnhin nicht wiederwählt worden.

  • Schon jetzt in Geldnot: Die NASA braucht nur für das Jahr 2021 umgerechnet 2,7 Milliarden Euro. Das US-Parlament hat ihr bisher aber nur 500 Millionen zugesagt. Zu wenig, um den Zeitplan zu halten.

Die Mondfähre der Firma Dynetics

Vorschlag für eine Mondfähre der US-Firma Dynetics. Ein Großteil der 28 Milliarden wird für den Bau von insgesamt drei unterschiedlichen Raumfähren draufgehen.

Was kostet der Weltraum? Die Preisschilder von Raumfahrzeugen und Missionen

Das Nasa-Raumschiff Orion
Bereits fertig: Mit dem Raumschiff Orion sollen die Astronauten zum Mond fliegen....
SLS-Rakete auf der Startrampe
Fast fertig: Die SLS-Rakete wird die Raumschiffe samt Astronauten zum Mond...
Mondauto während der Apollo-17-Mission
Exklusives Rennen zum Mond: In den 60er-Jahren arbeiteten zeitweise bis zu 400.000...
Das Spaceshutte: Plan und Wirklichkeit
Plan vs. Wirklichkeit: Laut Plan sollte das Spaceshuttle den Raumtransport...
Das Spaceshuttle Endeavour durchbricht die Wolkendecke
In die Höhe schießende Summen: Das Spaceshuttle-Programm verschlang - inklusive...
Raketenkonstrukteur Wernher von Braun
Die Pointe: Der berühmte deutsche Mondraketen-Konstrukteur Wernher von Braun stellte...
Illustration einer bemannten Mars-Mission
Dennoch: Die teuerste aller Missionen wird sicher der Trip zum Mars. Eine...
Die Ariane 5 beim Start
Die Entwicklung der europäischen Rakete Ariane 5 hat 5,8 Milliarden Euro gekostet....
Das Raumflugzeug von Virgin_Galactic beim Testflug
Überteuert bauen kann nicht nur die NASA. Auch das private Raumflugzeug von...
Das Nasa-Raumschiff Orion
SLS-Rakete auf der Startrampe
Mondauto während der Apollo-17-Mission
Das Spaceshutte: Plan und Wirklichkeit
Das Spaceshuttle Endeavour durchbricht die Wolkendecke
Raketenkonstrukteur Wernher von Braun
Illustration einer bemannten Mars-Mission
Die Ariane 5 beim Start
Das Raumflugzeug von Virgin_Galactic beim Testflug

Der Mond und der Präsident

  • Trump-Faktor: Die NASA ist berüchtigt für ihre Langsamkeit. Nach der Rückkehr-zum-Mond-Ankündigung der US-Regierung brauchte die Behörde 1 Jahr, um den Auftrag für eine Mondfähre zu vergeben.

  • ↪️

    Zickzack-Kurs: Jede neue US-Regierung der vergangenen Jahrzehnte gab der NASA neue Ziele vor: zum Mars, dann zu Asteroiden, nun zum Mond. Immerhin: Trumps Nachfolger Joe Biden verfolgt den Plan weiter.

Die teuren Anschaffungen kommen erst noch

NASA Lunar Rover im Test

Erst in Phase 2 des Artemis-Programms würden Astronauten mit einem Rover über den Mond fahren (hier ein irdisches Testmodell). Auch er müsste erst gebaut werden.

Verwandte Themen

MondRaumfahrt
Veröffentlicht: 15.10.2020 / Autor: Peter Schneider