Themenseiten-Hintergrund

Kampfansage an TikTok: Jetzt kommt Instagram "Reels"

Seit heute testet Instagram eine neue Funktion: "Reels". Das Feature erinnert stark an TikTok und soll es den Nutzern ermöglichen, kurze Videos zu teilen.
Instagram-App auf dem Smartphone

Das Wichtigste zum Thema Neues Feature bei Instagram

  • Facebook hat angekündigt, Instagram mit dem Videoformat "Reels" zu erweitern.

  • Damit will die Plattform dem chinesischen Kurzvideo-Dienst TikTok Konkurrenz machen.

  • Facebook testet "Reels" ab sofort in Brasilien, Frankreich und Deutschland als festen Bestandteil von Instagram für kurze Video-Clips mit Musik und Effekten.

Das steckt hinter "Reels"

Das neue Feature bietet die Möglichkeit, kurze Videos auf Instagram zu erstellen und zu teilen. Diese Clips können bis zu 15 Sekunden lang sein und mit Musik oder Spezial-Effekten unterlegt werden.

Die "Reels" bekommen keinen eigenen Button in der Menüleiste, sondern tauchen im Feed der Nutzer sowie im oberen Bildschirm-Teil des Explore-Bereichs auf. Hier wird ein Instagram-Team eine Auswahl aus öffentlich zugänglichen "Reels"-Videos erstellen.

Mit dieser Funktion ist vor allem die chinesische Plattform TikTok extrem erfolgreich. Instagram adaptiert dieses Gadget nun.

Und so soll die neue Funktion aussehen:

© Instagram

"Reels" bekommt im Feed ein Zuhause

  • 🇧🇷

    Ein erster Testlauf fand bereits in Brasilien statt.

  • 📱

    Danach wurden einige Änderungen am "Reels"-Konzept vorgenommen, sagte Instagram-Produkt-Chef Vishal Shah zum Start der Funktion in dieser Woche.

  • 🙌

    Die kurzen Videos können nicht mehr nur über den Stories-Bereich mit anderen geteilt werden, sondern auch über den Instagram-Feed.

  • 👀

    Damit wolle man die "Reels" länger entdeckbar machen.

"Reels" machen und hochladen - so geht’s

Die "Reels"-Clips lassen sich mit anderen Apps erstellen und können dann bei Instagram hochgeladen werden.

Man kann sie aber auch direkt mit der Instagram-App drehen. So gibt es Buttons für die Musik-Auswahl und Effekte wie Zeitlupe oder eingeblendete Hintergründe.

Die Nutzer können auch eine Serie von "Reels" aufnehmen. Aber: Hochformat ist King! Nur so können die Clips aufgenommen und gepostet werden.

Veröffentlicht: 23.06.2020 / Autor: Benjamin Reibert