Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Technik
Handy im Winter

Smartphone im Winter: So überlebt dein Handy die Kälte

Im Winter kann es richtig kalt werden - und das gefällt unseren Handys ganz und gar nicht. Die Folge: Der Akku geht schnell leer, lädt kaum oder das Smartphone geht gar nicht mehr an. Wir verraten dir, wie du dein Handy im Winter vor Kälte schützen kannst.
Smartphone im Winter: So überlebt dein Handy die Kälte
12

Das Wichtigste zum Thema Handys und Kälte

  • Handys und Kälte sind kein guter Mix. Der Grund: Die kleinen elektronischen Geräte sind temperaturempfindlich. Vor allem der Akku kann in der Kälte Schaden nehmen.

  • Aus diesem Grund solltest du dein Smartphone im Winter vor allem vor Kälte, Feuchtigkeit und starken Temperaturschwankungen schützen.

  • Wir erklären dir, was Kälte mit deinem Handy macht und mit welchen Tricks du es schützen kannst.

Handy und Kälte: Das passiert mit deinem Smartphone

  • 🔋

    Lithium-Ionen-Akkus funktionieren am besten bei Zimmertemperatur. Ist die Temperatur sehr niedrig, leidet darunter die Leistungsfähigkeit des Akkus. Der Grund: Die Lithium-Ionen bewegen sich durch eine Elektrolyt-Flüssigkeit vom Minus- zum Plus-Pol. Diese wird bei niedrigen Temperaturen zäher. Die Folge: Die Ionen bewegen sich deutlich langsamer.

  • Durch den erhöhten Widerstand innerhalb des Akkus verkürzt sich die Akkulaufzeit. Im Ernstfall erliegt die Stromversorgung komplett. Das Handy schaltet sich ab. Keine Sorge: Kommt das nicht zu oft vor, regeneriert sich dein Smartphone in der Wärme wieder. Aber: Kommt es durch die Kälte zu einer sogenannten Tiefentladung, nimmt dein Akku irreparablen Schaden. Schalte dein Handy im Ernstfall also lieber aus.

  • 🔌

    Auch das Aufladen funktioniert bei sehr niedrigen Temperaturen deutlich langsamer. Bei Minusgraden ist es sogar schädlich!

  • 📲

    Die Kälte wirkt sich auch auf LCD-Bildschirme aus. Darin befinden sich Flüssigkristalle, die bei Minusgraden auch einfrieren können. Die Folge: Das Display reagiert immer langsamer auf dein Tippen.

  • Damit all das nicht passiert, gibt es ein paar simple Tricks, die dein Handy schützen.

Tipp 1: Handy warm halten

Damit dein Handy draußen in der Kälte keinen Schaden nimmt, solltest du es warm halten. Das klappt am besten mit deiner eigenen Körperwärme. Stecke das Handy also nicht in die Handtasche oder Außentasche - am wärmsten ist es in der Innentasche deiner Jacke. Es sollte so nah wie möglich an deinem Körper sein. Alternativ kannst du es auch in einer Socke, Filzhülle oder besonders isolierten Handyhülle aufbewahren.

Tipp 2: Mit Headset telefonieren

Damit du dein Handy nicht aus der warmen Innentasche herausholen musst, hilft vor allem eines: ein gutes Headset oder Bluetooth-Kopfhörer. So kannst du telefonieren, ohne dass dein Smartphone der Kälte ausgesetzt ist.

Tipp 3: Handy-Akku schonen

  • 🔋

    Da Handys in der Kälte schneller der Saft ausgeht, solltest du deinen Akku schonen. Schalte dafür am besten den Energiesparmodus ein.

  • 🔋

    Schließe zudem stromhungrige Apps und schalte Features wie WLAN, Bluetooth und GPS ab. Versuche das Handy so wenig wie möglich zu nutzen.

  • 🔋

    Nimm am besten eine Powerbank mit, um dein Handy unterwegs laden zu können. Aber Achtung: Lade dein Handy nicht in der Kälte. Die chemischen Prozesse sind hier zu langsam und das Aufladen funktioniert kaum. Bei Minusgraden ist es sogar für den Akku gefährlich. Powerbank und Handy sollten zum Laden am besten Zimmertemperatur haben.

Mit diesem Trick lädt der Handy-Akku schneller auf

Mit diesem Trick lädt der Handy-Akku schneller auf

Was tun, wenn der Handyakku leer ist und man dringend aus dem Haus muss? Mit diesem Trick geht das Aufladen zumindest etwas schneller.

Tipp 4: Temperatur-Unterschiede vermeiden

  • 🌡

    Du solltest dein Handy nie großen Temperatur-Unterschieden aussetzen. Der Grund: Durch den Kalt-Warm-Wechsel kann sich Kondenswasser in deinem Smartphone bilden.

  • 💧

    Kondenswasser im Inneren des Handys kann die Elektronik schädigen. Wenn du Pech hast, funktioniert es danach nicht mehr.

  • Kommst du also von der Kälte ins Warme, dann lass dein Handy erst einmal in der Tasche. Es soll sich langsam der Zimmertemperatur anpassen, bevor du es nutzt. Versuche nicht, das Aufwärmen zu beschleunigen. Heizung, Wärmekissen und Co. sind tabu!

  • 📱

    Ist der Temperatur-Unterschied enorm, solltest du es unbedingt zuerst ausschalten. Hat es die Zimmertemperatur erreicht, kannst du es wieder einschalten.

Tipp 5: Achtung bei Feuchtigkeit

Handy im Winter


Handys sind nicht nur kälteempfindlich, sondern mögen auch keine Feuchtigkeit. Deshalb musst du sie gut vor Schnee und Regen schützen.
© AdobeStock

Schütze dein Handy unbedingt vor Schnee und Regen. Ist es doch nass geworden, musst du sofort handeln.

  • Schüttel das Handy nicht! Sonst verteilt sich die Flüssigkeit im Inneren.
  • Nimm sofort den Akku heraus! Sonst kann es zu einem Kurzschluss kommen.
  • Ist das nicht möglich, dann schalte das Handy sofort aus.
  • Trockne es vorsichtig ab und stelle es so hin, dass Flüssigkeit aus den Anschlüssen abfließen kann.
  • Lass das Handy anschließend bei Zimmertemperatur mindestens einen Tag lang trocknen.

Wichtig: Du darfst das Trocknen nicht beschleunigen! Nutze also keinen Föhn und lege es nicht auf die Heizung. Erst wenn das Handy wieder trocken ist, kannst du den Akku wieder einsetzen.

Tipp 6: Handy nicht im Auto liegen lassen

Lass dein Handy nie in der Kälte für längere Zeit im Auto liegen. Die niedrigen Temperatur können den Akku irreparabel schädigen. Aber auch Platinen und Metalle können sich durch die Kälte verziehen.

Neben Elektrogeräten gibt es übrigens noch ein paar andere Gegenstände, die du im Winter nicht im Auto vergessen solltest.

Was du im Winter nicht im Auto lassen solltest


Diese Gegenstände solltest du im Winter nicht im Auto liegen lassen. Sie könnten in der Kälte großen Schaden nehmen.
© Galileo

Tipp 7: Nutze besondere Handschuhe

Wer bei Kälte nicht nur sein Handy, sondern auch seine Finger schützen möchte, sollte Handschuhe tragen. Aber mit normalen Handschuhen lässt sich das Handy-Display nicht mehr bedienen. Die Lösung: Touchscreen-Handschuhe. Hier ist leitfähiges Material in die Fingerspitzen eingearbeitet. So kannst du auch bei Kälte problemlos dein Handy bedienen.

Smartphone-Handschuh selbst machen: So geht's!

Smartphone-Handschuh selbst machen: So geht's!

Mit Handschuhen kann man nie richtig das Display des Smartphones bedienen. Doch zum Glück gibt es Lifehacks, die das ermöglichen! Unsere Galileo Reporter testet sie.

Veröffentlicht: 01.11.2022 / Autorin: Amelie Geibel