Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Natur
Mann sammelt Pilze im Wald

Pilze sammeln geht auch im Frühling: Tipps zum Suchen und Zubereiten

Der Herbst ist die beste Zeit zum Pilze sammeln, aber auch im Frühling kannst du fündig werden. Welche Arten heimisch sind, wie du sie erkennst - und weiteres Wissenswertes rund um die beliebte Tradition.
Pilze sammeln geht auch im Frühling: Tipps zum Suchen und Zubereiten
0

Das Wichtigste zum Thema Pilze sammeln

  • Speisepilze sind deutschlandweit in unseren Wäldern zu finden. Am besten gedeihen sie unter großen Bäumen bei milder Witterung und hoher Luftfeuchtigkeit. Die meisten gibt es in Bayern und Baden-Württemberg.

  • Zum Sammeln brauchst du ein scharfes Messer, einen Korb oder Eimer und am besten ein Handbuch zur Bestimmung essbarer Pilze.

  • Du solltest die Pilze ein paar Zentimeter über dem Boden gerade abschneiden und locker in den Korb legen.

Such doch mal nach Frühlingspilzen

Morcheln in Händen

Im Frühling kannst du zum Beispiel auf die Suche nach Speisemorcheln gehen. Sie wachsen gerne in Auwäldern, aber auch in Parks und Gärten.

Wichtig: Informiere dich vorher genau, welche Arten zum Verzehr geeignet sind.

Steinpilze - Was sie so teuer macht und wie du sie am besten zubereitest

Steinpilze - Was sie so teuer macht und wie du sie am besten zubereitest

Pilze können ganz einfach zu einem leckeren Gericht werden. Steinpilze gelten sogar als Luxus-Delikatesse. Ein Kilo kostet um die 50 Euro. Was macht den Steinpilz so teuer und wie bereitet man ihn am besten zu?

Die Top 4 der Speisepilze - und wie du sie erkennst

Steinpilze im Korb
Den Steinpilz findest du von Juli bis November in Nadel- oder Mischwäldern, meist...
Champignon-Pilze auf einem Waldboden
Der Klassiker unter den genießbaren Pilzen: Der Champignon. Zwischen Juni und...
Pfifferlinge sprießen aus Waldboden.
Auch den beliebten Pfifferling findest du von Juni bis in den November hinein. Er...
Maronen-Röhrlinge in einem Korb
Der Maronen-Röhrling wächst von Juni bis November und kommt selten allein: Meist...
Steinpilze im Korb
Champignon-Pilze auf einem Waldboden
Pfifferlinge sprießen aus Waldboden.
Maronen-Röhrlinge in einem Korb

Der Weg des Pfifferlings

Der Weg des Pfifferlings

Der Pfifferling ist einer der teuersten Pilze in deutschen Supermärkten, doch wo kommt er her und was treibt seinen Preis so nach oben?

So bereitest du Pilze am besten zu

  • 🍄

    Vor der Zubereitung solltest du die Pilze nur mit einer weichen Bürste oder einem feuchten Tuch reinigen - wäschst du sie, saugen sie Wasser auf und verlieren an Aroma.

  • 👨🏽‍🍳

    Je nach Rezept und Belieben können die Speisepilze dann gedünstet, gebraten oder gekocht werden. Du solltest sie nicht länger als 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

  • 🚑

    Solltest du nach dem Verzehr Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder sogar Halluzinationen beobachten, wende dich umgehend an ein Krankenhaus. Dann hast du vielleicht den giftigen Doppelgänger eines genießbaren Pilzes erwischt.

Steinpilze, Pfifferlinge und Co. - Wie gut kennst du die Speisepilze?

Pilz-Pesto mit Walnüssen

Gefüllte Champignons oder Pilz-Risotto kann jeder! Wenn du deinen Gästen etwas Außergewöhnliches bieten willst, dann probier unser Rezept für Pilz-Pesto aus.

Dafür brauchst du:

  • 500 g Pilze
  • 100 g Walnüsse
  • 50 ml Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung:

  • Walnüsse fein hacken und in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten.
  • Pilze sehr fein schneiden und mit dem Olivenöl dazugeben.
  • Knoblauchzehen mit Salz und Pfeffer in einem Mörser zerstoßen.
  • In der Pfanne alles solange dünsten, bis die Flüssigkeit der Pilze verdampft ist.

In einem Weckglas hält sich das Pesto bis zu 4 Wochen im Kühlschrank, vorher mit einer Schicht Olivenöl bedecken. Schmeckt nicht nur mit Pasta, sondern auch zu Ciabatta oder Ofengemüse.

Veröffentlicht: 23.04.2021 / Autor: Lisa Carbonaro