Themenseiten-Hintergrund

Amsel, Kiebitz oder doch Stadt-Taube? Wähle den Vogel des Jahres!

Welcher gefiederte Kandidat macht das Rennen zum "Vogel des Jahres 2021"? Wir stellen die 10 Finalisten vor und zeigen dir, wie du abstimmen kannst. Außerdem: Wie gut kennst du dich mit Vogelstimmen aus? Mach den Test!
2020 wurde die die Turteltaube  zum "Vogel des Jahres" gekürt. Nun steht die Wahl 2021 an.

Das Wichtigste zum Thema Vogel des Jahres

  • Zum 50. Mal startet der Naturschutzbund Deutschland (NABU) mit dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) seine Aktion "Vogel des Jahres". Bis zum 19. März kannst auch du online abstimmen. An diesem Tag wird auch der Sieger bekannt gegeben.

  • 130.000 Vogel-Fans haben zwischen Oktober und Dezember aus 307 Vogelarten online eine Vorauswahl getroffen. Jetzt steht die Shortlist mit 10 Finalisten fest. Dabei wurden Brut- und Gastvögel berücksichtigt.

  • Im ersten Jahr, 1971, gewann der Wanderfalke. 2020 gewann die Turteltaube. Unser großes Foto am Beginn der Seite zeigt ein "Sieger-Pärchen". Nun stellen wir dir die 10 Kandidaten vor, die dieses Jahr noch im Rennen sind.

  • Außerdem zeigen wir dir den Link, unter dem du abstimmen oder sogar ein Wahlkampf-Team für deinen Favoriten gründen kannst. Und wir haben ein Spiel für dich vorbereitet, bei dem du Vogelstimmen erraten kannst. Infos zum Beobachten von Vögeln findest du ebenfalls weiter unten.

Quelle: NABU/LBV

Erkennst du die Top-10-Kandidaten an ihren Stimmen?

Aus diesen 10 Finalisten kannst du wählen

Vögel beobachten: 6 Tipps vom LBV

  • Uhrzeit: Umtriebig sind Vögel besonders morgens und abends. In der Früh singen sie bis gut 10 Uhr und werden am Abend so zwei bis drei Stunden vor der Dämmerung aktiv. Am Mittag und Nachmittag ist hingegen eine gute Zeit, um Greifvögel zu beobachten.

  • 👁

    Fernglas: Die Experten schwören hier auf eine mindestens achtfache Vergrößerung und einen Objektiv-Durchmesser von 40 Millimeter. Die Lichtstärke eines Glases sollte nicht unter 3,5 liegen. Sie errechnet sich aus dem Objektivdurchmesser geteilt durch die Vergrößerung. Gut geeignete Ferngläser kannst du für um die 150 Euro kaufen.

  • 📚

    Bestimmungsbücher: Der Handel hält zahlreiche gute Fachbücher bereit, die dir helfen, Vögel einzuordnen. Sie enthalten Infos zu den Arten und Zeichnungen, mit denen du die Tiere erkennen kannst. Achte darauf, dass sowohl Bilder von Männchen und Weibchen als auch Alt- und Jungvögeln gezeigt werden.

  • 🎤

    Notizbuch oder Diktiergerät: Wer das Vogel-Beobachten zum Hobby macht, kann gern Buch führen. Je mehr Infos, desto spannender. Dabei gilt es nicht nur die entdeckte Vogelart, sondern den Ort, das Wetter, die Uhrzeit und die Umstände oder auch das Verhalten des Tieres festzuhalten.

  • 📱

    App: Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Apps, die dir bei deinem neuen Hobby helfen können. Besonders gut eignen sie sich, wenn du wie in unserem Spiel über die Vogelstimmen erraten willst, welche Art da gerade singt.

  • 🥾

    Kleidung: Natürlich solltest du dich wetterfest und je nach Jahreszeit auch warm genug anziehen. Denn so eine Beobachtungs-Tour kann lange dauern. Achte auf gutes, festes, wasserdichtes Schuhwerk. Zur Camouflage-Kleidung raten die Experten nicht unbedingt. Vögel reagieren eher auf Bewegung als auf Farben.

Quelle: LBV

Unsere Vögel sind bedroht

Durch die Zerstörung ihrer Lebensräume sind auch in Deutschland viele Vogelarten gefährdet. Flüsse werden begradigt, Sümpfe trockengelegt, Umweltverschmutzung greift um sich. Landwirtschaftliche Monokulturen und feinsäuberlich getrimmte Gärten rauben den Tieren Nistplätze und Nahrung.

Zwar ist es durch Schutzgebiete und -maßnahmen gelungen, einige gefährdete Arten wie den Kranich, die Großtrappe oder den Schwarzstorch zu retten. Aber gerade die Vögel, die es einst in Massen gab, wie Sperlinge oder Stare gehen im Bestand stark zurück.

Die letzten Daten wurden 2016 erhoben. Damals lag die Gesamtzahl der Brutpaare aller Arten bei 74–100 Millionen. Amsel und Buchfink sind bei uns am häufigsten.

Hochrechnungen des Trends von 1992 bis 2016 ergaben, dass die Anzahl der Brutvögel in diesem Zeitraum in Deutschland um etwa 14 Millionen zurückging. Deshalb müssen wir auch weiter den Vogelschutz vorantreiben. Die nächste Bestandserhebung gibt es erst 2025. Eine Rangliste der häufigsten Arten findest du unten in der Tabelle.

Quelle: Bundesamt für Naturschutz

Die Top 10 der Brutvögel in Deutschland

So fütterst du Vögel im Winter richtig

Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern hat ein Video mit sehr guten Tipps zusammengestellt:

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

Veröffentlicht: 06.02.2021 / Autor: Sven Hasselberg