Themenseiten-Hintergrund

Zeitfresser Smartphone? Wie wir das Handy viel produktiver nutzen

Whats-App, Instagram & Co. - die Zeit am Smartphone verfliegt oft schneller, als uns lieb ist. Doch wir können unsere Produktivität damit auch bewusst steigern.

Dein Handy ist ein Zeitfresser? So kann es deine Produktivität steigern.

Das Wichtigste zum Thema Smartphone-Produktivität

  • Laut der Universität Bonn aktivieren Smartphone-Nutzer durchschnittlich 53 mal am Tag das Handy.

  • Insgesamt verbringen wir im Schnitt sogar 3,7 Stunden am Tag mit dem Smartphone - das hat die Studie "State of Mobile" der App Annie ergeben. Wenn wir ca. 8 Stunden schlafen, ist das immerhin ein Viertel der restlichen Zeit!

  • Warum hängen wir so viel am Smartphone? Jede Nachricht, jede Reaktion und Co. aktiviert unser Belohnungszentrum im Gehirn. Zudem lassen sich mit den vielseitigen Möglichkeiten des Handys Bedürfnisse schnell befriedigen.

  • Für die Angst, nicht ohne das Smartphone auszukommen, gibt es sogar einen Begriff: Nomophobie. Es setzt sich zusammen aus "No mobile phone" und "phobia".

  • Wie viel Zeit man maximal am Smartphone verbringen sollte, lässt sich nicht definieren. Wer allerdings nervös wird, weil er mal mehrere Stunden ohne Handy ist, für den ist das ein Alarmzeichen.

Wie beeinflusst das Smartphone unsere Produktivität?

Forscher fanden heraus: Kurze Unterbrechungen von 2,8 Sekunden reichen schon aus, um uns aus dem Flow zu bringen. Also kurz Handy checken - schon braucht es einen neuen Anlauf, um sich wieder zu konzentrieren.

Wissenschaftler der Uni Ulm und der University of London stellten fest, dass es einen Zusammenhang zwischen häufiger Ablenkung durch das Smartphone und der Produktivität am Arbeitsplatz gibt. Wir greifen zum Handy, wenn wir uns unwohl fühlen oder Stress kompensieren wollen.

Eine höhere Achtsamkeit z.B. durch Meditations-Training kann dazu beitragen, sich weniger zu langweilen und weniger mit dem Handy rumzudaddeln.

Wie schaffe ich mehr Digital Detox?

  • Wecker und eine Armbanduhr statt Smartphone benutzen.

  • 🛌

    Handyfreie Zonen in der Wohnung schaffen, zum Beispiel im Schlafzimmer.

  • 📱

    Nicht gleich nach dem Aufwachen Nachrichten checken, sondern erst nach dem Frühstück zum Smartphone greifen.

  • 🛩️

    Öfter mal den Flugmodus nutzen oder das Telefon auf lautlos stellen.

Welche Tricks und Apps machen uns produktiver?

#1 Überblick verschaffen

Wer analysiert, wie viel Zeit er mit welchen Aktivitäten am Handy verbringt, erschrickt meistens. Zur Übersicht eignen sich zum Beispiel am iPhone Tools wie die Bildschirmzeit. Die zeichnet auf, wie viel Zeit wir in welcher App verbringen. Mit Hilfe von Auszeit oder App Limits (ebenfalls unter Bildschirmzeit) kannst du Beschränkungen einrichten.

Bei Android-Handys gibt es ähnliche Funktionen zum Beispiel mit Digital Wellbeing (meist vorinstalliert) oder Digitox.

#2 Konzentriert bleiben

Anstatt dich vom Smartphone ablenken zu lassen, kannst du es nutzen, um dich besser zu konzentrieren. Hier hilft zum Beispiel die so genannte Pomodoro-Technik. Das Prinzip: sich 25 Minuten lang einer Aufgabe widmen, 5 Minuten Pause machen. Nach 4 Zyklen wartet eine 15-Minuten-Pause. 

Für iPhone-Nutzer bietet sich zum Beispiel die App Flat Pomodoro an, für Android-User gibt es die App Goodtime.

Eine Alternative, den Fokus nicht zu verlieren, ist die App Forest. Hier wachsen virtuell Bäume, je länger man sich nicht ablenken lässt.

#3 To-Dos abhaken

Die größten Erfolgs-Erlebnisse haben wir, wenn wir uns konkrete Aufgaben vornehmen und die am Ende des Tages abhaken können. Mit dieser Motivation und speziellen Zielen vor Augen bleiben wir leichter fokussiert. Hier helfen Apps wie Any.do oder Todoist, den Überblick zu behalten.

Veröffentlicht: 29.05.2020 / Autor: Bianca Leppert