Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Life
September Kalender

Warum ist September eigentlich nicht der 7. Monat im Kalender?

September, Oktober, November, Dezember - wer einmal Latein hatte, weiß, dass hier eigentlich die Zahlen sieben, acht, neun und zehn drinstecken. Warum ist also ihre Position im Jahr komplett falsch? Spoiler: Nein, hier hat keiner falsch gezählt.
September Kalender

Das Wichtigste zum Thema Monate

  • Wer sich unseren Kalender mal genauer anschaut, ist schnell verwirrt. Der Grund: Von Januar bis August sind unsere Monate alle nach Personen benannt. Ab September sind ihnen wohl aber die Ideen ausgegangen: Die Monate September bis Dezember sind nämlich einfach nur noch durchnummeriert.

  • Die Namen September, Oktober, November und Dezember basieren auf den lateinischen Bezeichnungen für die Zahlen sieben bis zehn. Nur doof, dass der "siebte" Monat September eigentlich der neunte Monat im Kalender ist.

  • Seit Ende des 16. Jahrhunderts nutzen wir den sogenannten gregorianischen Kalender. Konnten damals die Leute vielleicht nicht richtig zählen? Nein, die Ursache liegt viel weiter in der Vergangenheit - im antiken römischen Kalender.

Der römische Kalender und seine Monate

Was den alten römischen Kalender betrifft, sind sich die Forschenden uneins: Einige behaupten, der Kalender hatte damals nur zehn Monate. Es gibt aber viele Hinweise darauf, dass auch dieser schon mit zwölf Monate gearbeitet hat. Das Kuriose: Der römische Kalender hatte allerdings nur Namen für zehn! Alles begann damals mit dem Monat März.

📅 1. Martius

📅 2. Aprilis

📅 3. Maius

📅 4. Junius

📅 5. Quintilis

📅 6. Sextilis

📅 7. September

📅 8. October

📅 9. November

📅 10. December

Wie man sieht, hatten damals Juli und August ihre Namen noch nicht. Auch sie wurden noch nach Zahlen benannt: fünf und sechs.

Dadurch dass der Kalender damals aber mit März begann, stimmte die Nummerierung auch mit der Position im Kalender überein.

Und was ist mit Januar und Februar? Die restlichen zwei Monate waren dem Kalender einfach angehangen. Sie waren also der 11. und 12. Monat im Jahr. Forschende vermuten, dass sie aber aufgrund des Winters landwirtschaftlich, politisch und militärisch irrelevant waren und deshalb zunächst keine Namen bekamen. Später waren sie dann als Ianuarius und Februarius bekannt.

Wissens-Zeitreise ins alte Rom

Wissens-Zeitreise ins alte Rom

"Galileo" unternimmt eine Zeitreise in die Geschichte. Wie würdest du sich bei den alten Römern schlagen? Könntest du bei den Gladiatoren überleben? Mache den Test und rate mit!

Tschüss 1. März: Der neue Jahres-Anfang

  • 🎆

    Vermutlich um das Jahr 153 vor Christus veränderte sich der römische Kalender grundlegend. Der Grund: Der Jahres-Anfang verschob sich.

  • 📅

    Nun begann das Jahr nicht mehr am 1. März, sondern am 1. Januar. Der ehemalige elfte Monat Ianuarius wurde somit zum ersten Monat des Kalenders.

  • 🏛

    Warum die Anpassung? Forscher:innen vermuten den Grund bei den Konsuln. Der Beginn ihrer Amtszeit wurde zu dieser Zeit von März auf Januar verlegt. Der Kalender könnte sich diesem Rhythmus angepasst haben.

  • Die Folge: Durch die neue Anordnung rutschten alle Monate nun zwei Plätze nach hinten - und schwupps, war der siebte Monat September nun der neunte.

  • 🥳

    Obwohl der Jahres-Anfang nun laut Kalender ein neuer war, hat es in der Bevölkerung lange gedauert, bis das auch so gefeiert wurde.

Der Julianische Kalender

  • 🗓

    Im Jahr 45 vor Christus hat Julius Caesar den römischen Kalender reformiert. Es entstand der Julianische Kalender.

  • 🗓

    Auch er hatte zwölf Monate und begann mit dem Monat Ianuarius. Der große Unterschied: Der Julianische Kalender hat 365 Tage anstelle der alten 355 Tage.

  • 🗓

    Der Julianische Kalender hat auch die Schaltregel geändert. Während der römische Kalender alle paar Jahre einen kompletten Schalt-Monat zwischen Februar und März eingeführt hat, trat nun das uns bekannte Schalt-Jahr in Kraft. Diese Regel wurde im heutigen Gregorianischen Kalender nur noch minimal angepasst.

Warum haben wir eine Schaltsekunde?

Warum haben wir eine Schaltsekunde?

Ein Schaltjahr kennt jeder. Schon in der Grundschule haben wir gelernt, dass der Februar alle vier Jahre um einen Tag länger ist. Doch was ist die Schaltsekunde, die unsere Nacht heute um eine Sekunde länger macht?

Und dann kamen Juli und August

Auch im Julianischen Kalender hießen Juli und August zunächst noch Quintilis und Sextilis. Das ändert sich erst nach Caesars Tod. Im Jahre 44 vor Christus wurde Quintilis zu seinen Ehren in Juli umgetauft. Im Jahre 8 vor Christus wurde der achte Monat Kaiser Augustus gewidmet.

Kurios: Trotz diverser Namensvorschläge über die Jahre hinweg blieben die Monate September bis Dezember nach Zahlen benannt.

Woher stammen die anderen Monats-Namen?

Während Juli und August recht spät nach Herrschern benannt wurden, hatten die anderen Monate schon früh feste Namen. Aber was bedeuten diese überhaupt?

März

Der ehemalige erste Monat des Jahres Martius ist nach dem Gott Mars benannt. er ist der Gott des Krieges und Vater von Romulus und Remus, Gründer der Stadt Rom.

April

Der Monat Aprilis ist nach einigen Quellen nach der Liebesgöttin Aphrodite benannt. Es könnte aber auch vom lateinischen Wort "aperire" stammen, was "öffnen" bedeutet. Das soll sich auf das Öffnen der Vegetation beziehen.

Mai

Der Monat Maius ist vermutlich der griechischen Göttin Maia gewidmet, die mit der römischen Göttin der Fruchtbarkeit gleichgesetzt wurde.

Juni

Der Monat Iunius ist benannt nach der römischen Göttin Juno. Die Frau von Jupiter ist die Göttin der Ehe und Geburt sowie Beschützerin von Rom.

Januar

Der Monat Ianuarius ist dem antiken römischen Gott Janus gewidmet. Er ist der Gott der Dualität und steht somit für Anfänge und Enden sowie für Ein- und Ausgänge.

Februar

Februarius war ursprünglich der letzte Monat im Jahr. Er wurde nach einem römischen Reinigungs- und Furchtbarkeits-Fest namens "Februa" benannt. Im letzten Monat widmeten sich viele Rituale den Toten und der Sühne.

Veröffentlicht: 06.09.2022 / Autorin: Amelie Geibel