Themenseiten-Hintergrund

Bye-bye Verschwendung: So wirst du zum Lebensmittel-Retter

Jeder von uns schmeißt jährlich 75 Kilo Essen weg. Aber, keine Sorge: Mit diesen Tipps reduzierst du deine Lebensmittelverschwendung auf ein Minimum.

5 Fakten zur Lebensmittelverschwendung

  • 1️⃣

    Jedes 8. Lebensmittel landet im Müll. Pro Tag sind das etwa 150 Gramm pro Person - das sind 1,5 Tafeln Schokolade.

  • 2️⃣

    Das geht ins Geld: In der Bundesrepublik wird jährlich Essen im Wert von 6 Milliarden Euro weggeworfen. Jeder Einzelne befördert also 75 Euro in die Tonne.

  • 3️⃣

    Brot wird häufig weggeworfen (jährlich 1,7 Millionen Tonnen). Das Getreide für diese Menge an Brot würde 398.000 Hektar einnehmen - eine Fläche größer als Mallorca.

  • 4️⃣

    Rund 1,5 Tonnen Kartoffeln (umgerechnet 60.000 Lastwagen voll) schaffen es nicht mal in den Supermarkt. Der Grund: Sie sind nicht "schön" genug.

  • 5️⃣

    Good News: Die Tafel rettet jährlich rund 260.000 Tonnen Lebensmittel aus zirka 30.000 Märkten.

BMEL-Ernährungsreport 2019, Lebensmittelabfälle in Deutschland (Baseline 2015)

Bundesweite Aktionswoche: Deutschland rettet Lebensmittel!

Vom 22. bis 29. September 2020 findet die erste bundesweite Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel!" statt. Das Ziel: Mehr Lebensmittelwertschätzung durch verschiedene Projekte und Ideen in unterschiedlichen Formaten.

Die Aktion ist eine gemeinsame Initiative von "Zu gut für die Tonne!" des Bundeministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und der Ministerien der Länder sowie weiterer Partner.

Wer kann mitmachen?

Alle, die sich für das Thema Lebensmittelwertschätzung engagieren möchten - ob Privatpersonen, Unternehmen oder Vereine und Verbände.

Hast du schon eine Idee oder bist schon bei einem Projekt rund um das Thema Lebensmittelwertschätzung tätig? Dann melde dich über die Website an und teile dein Projekt in der Aktionswoche unter #deutschlandrettetlebensmittel in den Sozialen Medien.

Du möchtest mitmachen, hast aber noch keine Idee? Dann nimm an Aktionen anderer teil oder nutze den Leitfaden als Inspiration für eigene Aktionen.

Wo kann man mitmachen?

Hier findest du alle Aktionen sortiert nach Bundesländern.

Warum schmeißen wir eigentlich so viel weg?

Lebensmittelverschwendung: Warum schmeißen wir so viel weg?

Warum schmeißen wir eigentlich so viel weg?

Eigentlich will doch keiner grundlos Sachen wegschmeißen - vor allem kein Essen. Aber trotzdem landen hierzulande rund 18 Millionen Tonnen gute Lebensmittel jedes Jahr auf dem Müll. Doch warum? Wir sind der Frage auf den Grund gegangen.

Das Märchen vom Mindesthaltbarkeitsdatum

Das MHD ist kein Verfallsdatum, sondern zeigt an, dass ein Produkt bis zu diesem Zeitpunkt seine typischen Eigenschaften (Geschmack, Farbe oder Nährwerte) auf jeden Fall behält. Ist das Datum abgelaufen, muss es noch lange nicht reif für die Tonne sein.

BTW: Wusstest du, dass Honig eigentlich ewig haltbar ist? Ausnahme: Wer mit dem abgeschleckten Löffel nochmal in das Glas geht, macht alles kaputt.

Wie lange halten Lebensmittel?

Tipps gegen Lebensmittelverschwendung

  • 📝

    Plane deinen Einkauf: Schaue vorher in deinen Vorratsschrank und schreibe dir gegebenenfalls eine Einkaufsliste. So kaufst du nicht zu viel und wirft am Ende auch nicht so viel weg!

  • 🍌

    Verwerte deine Essenreste: Dabei kannst du sehr kreativ werden. Ob braune Banane oder ein angebrochener Joghurt oder verwelktes Gemüse - fast immer lassen sich Lebensmittel irgendwie verwerten, etwa als Smoothie, Suppe oder Pizzabelag.

  • 👭

    Lade deine Freunde zum Essen ein: Du hast noch einen Sack Kartoffeln übrig? Dann teile ihn - so wirst du auch große Mengen Lebensmittel los, ohne sie wegzuwerfen. Und: Unsere Gesundheit und Figur profitieren, wenn wir gemeinsam essen. Hier erfährst du, wieso.

Werde Foodsaver: Smarte Hilfe gegen volle Mülltonnen

  • 🥪

    Too Good To Go: Rette Lebensmittel und fertige Gerichte aus Restaurants und Supermärkten. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt.

  • 🍅

    ResQClub: Ähnliches Konzept. Auch hier kannst du über die App und den Browser ganze Mahlzeiten bei dem Lokalen um die Ecke abholen.

  • 🧀

    Sir Plus: Ein ganzer Supermarkt aus geretteten Lebensmittel? Aussortiertes oder Abgelaufenes, kommt in die Regale von Sir Plus. Neben dem Berliner Markt, gibt es auch einen Online-Shop.

  • 🥕

    Etepetete: Viel Gemüse und Obst schafft gar nicht erst in den Supermarkt. Der Grund: Es entspricht nicht den EU-weite Normen und Kundenwünschen. Bei Etepetete gibt es darum Gemüsekisten voll mit "krummen Dingern".

  • 🍏

    Zu gut für die Tonne: Die App des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft bietet Reste-Rezepte und liefert Infos zur richtigen Lagerung von Obst, Gemüse und Co.

  • 🥨

    Bei Foodsharing wirst du aktiver Foodsaver. Verteile oder tausche Lebensmittel, die du nicht mehr brauchst und lerne nebenbei noch Gleichgesinnte kennen.

Unsere 3 liebsten Reste-Rezepte:

Im Fall der Fäule: So entsorgst du richtig

Nicht mehr genießbare Lebensmittel gehören (ohne Verpackung) in die Bio-Tonne. In Biogasanlagen werden sie weiterverarbeitet. Viele städtische Abfallbetriebe erzeugen aus Bio-Abfällen nährstoffreiche Blumenerde.

Wer selbst Dünger herstellen möchte, legt sich im Garten einen Kompost an. Aber Achtung: Nicht alles darf drauf. Tierische Abfälle (Wurst, Fleisch etc.), gespritzte Lebensmittel, von Schädlingen befallene Pflanzen und gekochte Essensreste haben hier nichts zu suchen.

Tipp bei wenig Platz: In einer Wurmkiste sorgen spezielle Würmer dafür, dass deine Bioabfälle schnell zu Kompost werden. Keine Angst vor Müllhalden-Geruch: Wird die Wurmbox richtig verwendet, riecht sie nach Waldboden.

© Getty Images/Elena Weinhardt

Wie gut kennst du dich mit Mülltrennung aus? Was gehört in welche Tonne?

Veröffentlicht: 22.09.2020 / Autor: Franziska Schosser