Themenseiten-Hintergrund

Die sind doch alle Banane? Hier gibt's unsere Clips der Woche

Eine Banane für 120.000 Euro, Kamikaze-Vögel, die mit 100 km/h ins Wasser stürzen, und ein Haus mit 350 Weihnachtsbäumen. Total bekloppt? Ne, total unterhaltsam. Diese Clips feiert das Internet diese Woche.
Teaserbild: Die sind doch alle Banane? Hier gibt's unsere Clips der Woche

Die teuerste Banane der Welt

  • 😋

    Kunst macht hungrig? Das trifft offenbar auf Aktionskünstler David Dutana zu.

  • 🍌

    Auf einer Kunstmesse griff er zu einer an die Wand getapten Banane - und aß sie auf. Das Problem: Der Leckerbissen war Teil einer Kunstinstallation. Die war bereits für 120.000 Dollar verkauft worden.

  • 🤳

    Halb so schlimm: Schnell war Bananen-Ersatz gefunden. Dutanas Aktion - mit dem passenden Namen "Hungry Artist" - sorgte im Netz für Aufsehen.

  • 🚽

    Fun Fact: Das ist nicht das erste Kunstwerk, das dem Künstler Maurizo Cattelan entwendet wird: Ein von ihm geschaffenes goldenes WC wurde im September 2019 aus einem britischen Museum gestohlen. Der Preis: 5 Millionen Dollar.

It's raining birds: Im Sturzflug zum Frühstück

  • 🛬

    Bis zu 100 km/h haben diese Vögel drauf. Der Grund für die Eile: Im Wasser wartet das Frühstück auf die Basstölpel.

  • 🐟

    Die Vögel aus Neuseeland nutzen den Überraschungsmoment. Mit einem von oben ansausenden Jäger rechnet kein Fisch.

  • 🏊

    Der Tölpel stellt sich deutlich geschickter an, als sein Name vermuten lässt. Verantwortlich dafür ist die Körperform der Vögel. Auf diese perfekte Kopf-Sprung-Technik wäre jeder Turmspringer neidisch.

Diese Familie hält einen Weltrekord - danke ihren Weihnachtsbäumen

  • 👪

    Diese Familie mag Weihnachtsbäume. Sehr sogar. In ihrer Wohnung stehen 350 Exemplare.

  • 🎇

    Reichlich geschmückt natürlich. Die Bilanz: 50.200 Kugeln, 18.000 Lichter, 380 Lichterketten.

  • 🎄

    30.000 Euro kostet das Winterwonderland. Ob da was übrig bleibt für Geschenke unterm Weihnachtsbaum?

Veröffentlicht: 14.12.2019 / Autor: Franziska Schosser