Die „Sesamstraße“ heißt die Puppe Julia willkommen – sie ist Autistin
YouTube / Sesame Street
Life,

Die „Sesamstraße“ heißt die Puppe Julia willkommen – sie ist Autistin

vor 7 Monaten

Ernie, Bert, das Krümelmonster, Elma und Co. begeistern nun schon seit fast 50 Jahren vor allem junge Zuschauer rund um den Globus. Nun heißt die „Sesamstraße“ eine ganz besondere Puppe willkommen: Julia – sie ist Autistin.

Eingeführt wurde Julia bereits 2015 im Rahmen der Aktion „Sesamstraße und Autismus: Sieh das Großartige in allen Kindern“ von der Organisation „Sesam Workshop“. Das Ziel: Mit Julia als Figur über Autismus aufklären, denn autistische Kinder werden häufig gehänselt und haben es dadurch noch immer schwer, Anschluss zu finden. Julia soll nun dabei helfen, dass andere Kinder besser mit dem Thema umgehen können.

Damals erklärte Dr. Jeanette Betancourt, Vize-Präsidentin der Beratungs- und Erziehungsstelle des „Sesam Workshops“, gegenüber des „People“-Magazins: „Eines von 68 Kindern [in den USA] hat Autismus – da kommt ganz schön viel Mobbing zusammen. Wir wollen zeigen, was alle Kinder gemeinsam haben, nicht was sie unterscheidet. Kinder mit Autismus teilen die Leidenschaft, zu spielen, zu lieben, Freunde zu finden und Teil einer Gruppe zu sein.“

Bisher war Julia nur in digitalen und gedruckten Geschichten, sowie einigen Online-Clips zu sehen. Die Verantwortlichen der „Sesamstraße“ wollten Julia aber eine wichtigere Rolle zukommen lassen. Darum feiert sie am 10. April ihr TV-Debüt in den USA.

Hier seht ihr einen aktuellen Online-Clip, in dem sich Julia und ihre Freundin Abby die Zeit mit Seifenblasen vertreiben:

Eine tolle Aktion, wie wir finden. Jeder Mensch ist anders und das ist auch gut so. Denn wären wir alle gleich, dann wäre das ziemlich langweilig. Übrigens: Wann Julia zum ersten Mal in der deutschen Variante der „Sesamstraße“ zu sehen ist, ist noch nicht bekannt.

Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung. Die Symptome treten in der Regel vor dem dritten Lebensjahr auf und zeigen sich unter anderem in Problemen im sozialen Umgang und durch Auffälligkeiten bei der sprachlichen und nonverbalen Kommunikation. Autismus gilt als angeboren und nicht heilbar.

Diese Londoner Band ist auch etwas ganz Besonderes. Denn alle Mitglieder von „The AutistiX“ sind Autisten. Inzwischen sind sie weltweit bekannt für ihre coole Bühnenshow. Wir haben sie besucht.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: