Brückentage 2018: So machst du aus 32 freien Tagen 70 Tage Urlaub
Life,

Brückentage 2018: So machst du aus 32 freien Tagen 70 Tage Urlaub

vor 2 Monaten

Die Sommertage sind nun vorbei, der Urlaub aufgebraucht – jetzt folgt wieder der alltägliche Ablauf. Das drückt schon etwas die Stimmung.

Wir haben einen Lichtblick für euch: Mit diesem ultimativen Tipp, könnt ihr 2018 bis zu 70 Tage Urlaub bekommen! Das wäre doch mal was.

Und so funktioniert’s:  

Neu­jahr: 4 Tage Ur­laub = 7 Tage (+2 im Vorjahr)
Ostern: 8 Tage Ur­laub = 16 Tage
Chris­ti Him­mel­fahrt: 8 Tage Ur­laub = 16 Tage
Pfings­ten: 4 Tage Ur­laub = 9 Tage
Tag der Deut­schen Ein­heit: 4 Tage Ur­laub = 9 Tage
Weih­nach­ten: 4 Tage Ur­laub = 11 Tage

Natürlich kommt es ganz darauf an, in welcher Region man wohnt. Auch hier gibt’s eine Übersicht, wie ihr in eurer Region am besten Urlaub nehmen solltet:

Fronleichnam:
Regionen: Ba­den-Würt­tem­berg, Bay­ern, Hes­sen, NRW, Rhein­land-Pfalz, Saar­land, Teile Sach­sens und Thü­rin­gens.
4 Tage Ur­laub = 9 Tage
Wenn man Pfingsten verlängert: mit 8 Tagen Ur­laub = 16 Tage frei.
Mariä Himmelfahrt:
Regionen: Saar­land (und über­wie­gend ka­tho­li­sche Ge­mein­den Bay­erns).
4 Tage Ur­laub = 9 Tage
Reformationstag:
Regionen: Bran­den­burg, Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Sach­sen, Sach­sen-An­halt, Thü­rin­gen.
4 Tage Ur­laub = 9 Tage
Allerheilige:
Regionen:
Ba­den-Würt­tem­berg, Bay­ern, NRW, Rhein­land-Pfalz, Saar­land.
4 Tage Ur­laub = 9 Tage
Buß- und Bettag:
Regionen: nur Sach­sen.
4 Tage Ur­laub = 9 Tage

Brückentage 2018
Hier der Jahreskalender 2018 mit allen wichtigen Brückentagen.

Wer jetzt richtig Lust auf Urlaub bekommen hat: In diesem Video verraten wir euch, wie man einen Urlaub einwandfrei plant.

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: