6 skurrile Reise-Tipps vor deiner Haustür
Pixabay
Life,

6 skurrile Reise-Tipps vor deiner Haustür

vor 6 Monaten

Ausgefallen, skurril und möglichst einzigartig. So stellen wir uns den Urlaub vor. Schlafen im Fass, karibische Buchten oder ein Besuch im Gruselschloss. Dafür müssen wir nicht ins Ausland. Das gibt’s auch vor unserer eigenen Haustür! Hier sechs verrückte deutsche Reiseziele:

Platz 1: Ein Gang durch die Unterwelt

Was für richtige Kanalratten. In München können besonders mutige einen Gang in die Kanalwelt wagen. Kanal? Klingt abschreckend. Wer geht freiwillig in den stinkenden Abgrund und tanzt dort mit den Ratten? Aber diese Führung lohnt sich, denn der Ekelfaktor ist gar nicht mal so groß.

Dafür erfährt man viel über das unterirdische Labyrinth Münchens. Neben den Abflusstunneln bekommt man auch einen Einblick in das 1902 erbaute Regenauslassbauwerk. Also worauf wartet ihr noch? Absteigen ist angesagt.


Ab in die Münchner Unterwelt
© Pixabay

Platz 2: Eine „coole“ Erfahrung

Das könnte die wohl eisigste Nacht deines Lebens werden! Denn warm wird es im Iglu-Dorf auf der Zugspitze maximal unter der Decke. Es besteht aus 20 Iglus.

Neben den Iglu-Wohnungen erwartet euch eine Bar, eine eigene Küche und zwei Whirlpools, in denen man sich Zwischendurch aufwärmen kann. Die Innentemperatur der Iglus liegt zwischen null und vier Grad. Schlafsäcke und Schaff-Felle gibt es natürlich auch.


Übernachten im Iglu
© Pixabay

Platz 3: Baden wie in der Südsee

Kristallklares Wasser, Strand und Alpenpanorama. Das gibt’s mitten in Bayern. Der Walchensee gilt als der tiefste und zugleich größte Alpensee Deutschlands. Nur 75 Kilometer südlich von München befindet sich der See. Der natürliche See dient seit 1924 als Speicher des Walchenseekraftwerks.

Heute ist der Walchensee ein Badeparadies. Für jeden ist etwas geboten: Badestrände, abgelegene Buchten und Wind für Surfer und Segler. Ein wahres Paradies unter blau-weißem Himmel.


Tropische Gefühle in Bayern
© Pixabay

Platz 4: Eine Nacht in U-Haft

Zellentüren, Gitter vor dem Fenster und ein Gefängnisbett. Wir sprechen über kein normales Gefängnis. Nein das ist Alcatraz – das Gefängnishotel in Kaiserslautern. Wer hier absteigt, muss sich auf Toiletten ohne Trennwände und trostlose Räume ohne Dekoration gefasst machen. Gemütlich sieht anders aus. Aber für Abenteurer genau das Richtige.

In 56 Zimmer können es sich Urlauber seit 2008 „gemütlich“ machen. Erbaut wurden die Räume 1867 als ehemaliges pfälzisches Bezirks- und Gerichtsgefängnis. Nachdem die Justizvollzugsanstalt geschlossen wurde, haben zwei Rechtsanwälte sie gekauft. Rund zwei Millionen Euro kostete die Umwandlung in das einzigartige Hotel. Alles im Knast-Stil: Deshalb servieren die Angestellten auch in Polizeiuniform und wer von den Gästen darauf besteht, bekommt eine eigene Verbrecheruniform.


Das Gefängnis-Hotel
© dpa

Platz 5: Schlafen im Weinfass

Skurril und verrückt. In dieser Pension in Rüdesheim wird es kuschlig. Denn die Zweibett-Zimmer sind in einem Fass untergebracht. Zum kleinen Apartment gehören zwei Betten, Toilette und Dusche. Das ist nur etwas für Leute, die es besonders kuschlig mögen. Früher wurden die sechs Fässer in einem Weinkeller zur Lagerung von Wein verwendet. Anfang der 1970er Jahre hatten die Besitzer die Idee, die Fässer in „Hotelzimmern“ umzufunktionieren.


Schlafen in einem Fass
© Hotel Lindenwirt

Platz 6: Ein Tag im Geisterhotel

Es ist düster und kalt, die Fenster knarzen. Hier geht eigentlich keiner freiwillig hin. Denn das Geisterhotel im Schwarzwald hat eine ganz besondere Geschichte. Einst stiegen hier die Reichen ab. Heute ist es stillgelegt und nur noch die prunkvollen Möbel erinnern an die Vergangenheit. Das Hotel hat eine lange Vergangenheit. 1949 wurde die Hotelbetreiberin eine Adelsdame gewaltsam umgebracht. Mit ihrem Tod und dem zweiten Weltkrieg blieben die Gäste aus und das Hotel musste schließen.

Nach dem Krieg diente es als Lazarett und viele Menschen verloren in den prunkvollen Mauern ihr Leben. Schon in den 60er Jahren gab es Gerüchte, dass dieses Hotel der Ort der „unerlösten Seelen“ ist. Auch Wissenschaftler nahmen das Geisterhotel bereits unter die Lupe. Diese glauben aber: Das Hotel ist unübersichtlich gebaut, hat eine große Anzahl an Räumen und ist in vielen Ecken schlecht beleuchtet. Mit anderen Worten: Die optimalen Bedingungen für Wahrnehmungstäuschungen. Für Abenteurer genau das Richtige.

Wer doch lieber in die weite Welt reisen möchte, der findet hier die verrücktesten Hotels weltweit:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: