Gefierbrand an Lebensmitteln aus dem Eisfach

Gefrierbrand: Ist Tiefkühlkost mit Gefrierbrand noch essbar?

Gefrierbrand ist kein Grund zur Sorge, oder? Was die weißlichen oder grau-braunen Frostbrände für Tiefkühl-Nahrung bedeuten und wie schädlich sie für deine Gesundheit sind, erfährst du hier.
0

Was ist Gefrierbrand?

  • Als Gefrierbrand bezeichnet man die weißen bis grau-braunen Flecken an gefrorenen Lebensmitteln. Die Stellen sehen oft wie verbrannt aus, daher der Name.

  • Die Flecken bilden sich durch Wasserentzug. Die Randschichten der Lebensmittel sind ausgetrocknet. Dies passiert infolge von Temperaturschwankungen und Kontakt mit Luft. Mehr dazu unten.

  • Manche Nahrungsmittel sind anfälliger für Gefrierbrand als andere oder eignen sich überhaupt nicht zum Einfrieren. Milchprodukte und wässrige Obst- und Gemüsesorten zählen dazu.

  • Gefährlich ist Gefrierbrand in der Regel nicht. Lebensmittel verlieren jedoch häufig ihr Aroma und auch die Konsistenz ändert sich.

Wie entsteht Gefrierbrand?

Gefrierbrand entsteht in erster Linie durch Temperaturschwankungen. Wird die Tiefkühlkette unterbrochen, verdunsten Wassertröpfchen, die sich dann als Eiskristalle wieder am Kühlgut ablagern. Die Folge: Dort trocknen die Lebensmittel aus.

Aber auch undichte Verpackungen begünstigen Gefrierbrand. Dringt Luft ein, trocknet das Gefriergut ebenfalls aus.

Wie sieht Gefrierbrand aus?

Gefrierbrand an rotem Fleisch wie Rinder-Hack und Fisch erkennst du an den kleinen braunen Stellen. Bei Gemüse, Obst und Geflügel sind die Flecken eher weißlich. Bei Eiscreme sind dagegen zahlreiche Eiskristalle ein Hinweis auf Gefrierbrand.

Ist Gefrierbrand schädlich?

Lebensmittel mit Gefrierbrand sind nicht automatisch verdorben oder gar schädlich. Allerdings ändert sich neben dem Aussehen oft der Geschmack und die Konsistenz. Das Kühlgut schmeckt fad, ist zäh und sieht unappetitlich aus.

Gefrierbrand: Fleisch und Fisch

Gefrierbrand kann ein Hinweis darauf sein, dass die Kühlkette unterbrochen wurde (zum Beispiel durch einen Stromausfall). Ist das länger der Fall, können sich im worst case Bakterien im Kühlgut vermehren. Daher erhitze insbesondere Fleisch und Fisch, die sehr viel Gefrierbrand aufweisen, vor dem Verzehr gut.

Gefrierbrand: Brot, Nudeln und Reis

Nudeln, Reis und Backwaren überstehen Gefrierbrand unbeschadet und sind ohne Bedenken essbar. Auch in puncto Geschmack büßen sie nichts ein.

Gefrierbrand: Gemüse

Bei gefrorenem Gemüse musst du ebenfalls keine Angst haben. Hier kannst du kleine Gefrierbrandstellen wegschneiden und deine Tiefkühlkost normal weiterverarbeiten.

Gefrierbrand: Pizza und Pommes

Auch Pommes können mit Gefrierbrand verspeist werden, der Geschmack lässt jedoch zu wünschen übrig. Bei Pizza kommt es auf den Belag an. Besteht dieser aus Salami und Schinken - lieber weg damit.

Gesundes Essen aus der Tiefkühltruhe?

Gesunde Tiefkühlkost ist gefragter den je. Koch Kai Neumann wirft einen Blick in die Produktion eines großen Tiefkühlherstellers. Ob das TK-Essen 2.0 wirklich schmeckt und was Low-Carb-Fans dazu sagen - "Galileo" hat es herausgefunden.

Wie kann man Gefrierbrand vermeiden?

Damit der Gefrierbrand gar nicht erst entsteht, sollte die Kühlkette vom Supermarkt bis nach Hause möglichst aufrechterhalten werden - eine Kühltasche für den Transport schafft Abhilfe.

Ansonsten solltest du beim Einfrieren auf die richtige Verpackung achten, also am besten keine Lufteinschlüsse rund um dein Lebensmittel zulassen. Ideal ist: Vakuumieren. Alternativ kannst du deine Lebensmittel auch vor dem Einfrieren glasieren.

So geht's: Gefriergut auf einem Teller für 2 Stunden ins Tiefkühlfach legen, herausnehmen und mit kaltem Wasser bestreichen. Danach zurück in die Kühltruhe geben. Das Wasser gefriert dann und bildet eine Schutzschicht - Austrocknung adé.

Wegschneiden oder wegschmeißen? Was tun bei Gefrierbrand?

  • 🍖

    Entdeckst du grau-bräunliche Stellen bei rotem Fleisch oder weiße bei Geflügel, solltest du das gesamte Fleisch entsorgen. Denn spätestens beim Kochen wird das Fleisch fest oder fasrig. Den Gefrierbrand vorher rauszuschneiden, hilft meist nichts.

  • 🥕

    Anders verhält es sich mit gefrorenem Gemüse: Hier kannst du kleine Gefrierbrand-Stellen wegschneiden und deine Tiefkühlkost normal weiterverarbeiten. Das gilt auch für Kuchen (ohne Sahne). Der Geschmack ist meist tadellos.

  • 🍨

    Sogar Speise-Eis kann's erwischen! In dem Fall ist es mit Eiskristallen überzogen. Das beeinflusst vor allem den Geschmack.

  • 🥚

    Vorsicht bei leicht verderblichen Lebensmitteln wie Sushi oder Produkten mit rohen Eiern. Hier kann der Gefrierbrand ein Warnsignal sein. Eventuell können sich durch das Antauen gefährliche Keime gebildet haben, die dann beim erneuten Einfrieren nicht abgetötet werden. Weg damit.

Gefrierbrand-FAQs

  • ⁉️

    Gefrierbrand: Kann er in der Schwangerschaft gefährlich werden?

    Schwangere können aufatmen. Gefrierbrand hat im Regelfall keine gesundheitlichen Auswirkungen und ist somit auch für das Baby ungefährlich. Aber auch hier gilt: Von Eiern, Fleisch und Fisch lieber die Finger lassen, genauso wie von Eis.

  • ⁉️

    Wie erkenne ich Gefrierbrand?

    Gefrierbrand ist leicht an der weißen oder braun bis gräulichen Verfärbung der Lebensmittel zu erkennen. Bei abgepackter Tiefkühlware bilden sich oft Eiskristalle an der Oberfläche. Auch das ist ein Zeichen für Gefrierbrand.

  • ⁉️

    Sind Lebensmittel mit Gefrierbrand noch essbar?

    Ja, Nahrungsmittel mit Gefrierbrand sind überwiegend noch essbar, manchmal aber nicht mehr genießbar. Ist nur eine bestimmte Stelle des Tiefkühlguts "verbrannt", kann sie in den meisten Fällen einfach abgeschnitten und der Rest dann weiterverarbeitet werden. Fleisch und Fisch solltest du dann aber immer gut erhitzen.

Veröffentlicht: 20.12.2020 / Autor: Anna Kaltenhauser