Dieser Künstler hat einen ziemlich unheimlichen "Geist" erschaffen
Vimeo / Joanie Lemercier

Dieser Künstler hat einen ziemlich unheimlichen „Geist“ erschaffen

vor 6 Tagen

Ab Montag, 04. Dezember gibt es eine neue Galileo-Rubrik: Galileo What The Fakt. Dort nehmen wir krasse WTF-Momente und erklären euch die Fakten dahinter. Immer 20 Uhr geht’s auf ProSieben los und den ganzen Tag gibt’s spannende Fakten und skurrile Geschichten auf unserer Facebook-Seite.strong>

Seit der Künslter Joanie Lemercier das Hologramm von Prinzessin Leia in „Star Wars“ gesehen hat, arbeitet er daran, Effekte und Animationen zu entwickeln, die in der Luft zu schweben scheinen. Und eines seiner neuesten Experimente ist ziemlich gespenstisch.

Im Clip, den ihr gleich sehen werdet, demonstriert Lemercier seine sogenannten „no-lograms”. Während „normale“ Hologramme meistens nur zweidimensional sind, füllen seine dreidimensionalen „no-lograms” einen ganzen Raum.

Er verwendet dazu einen Videoprojektor, der ein beliebiges Objekt auf Nebel projiziert, den er erzeugt, in dem er Wasser durch speziell angefertigte Düsen pumpt. Und das Coolste: Das Ganze ist auch noch interaktiv.

Hier kommen Tiefensensoren und ein Tool zum Einsatz, das Live-Aufnahmen von den Bewegungen des Users analysiert. So können 3D-Objekte, die auf dem Nebel abgebildet werden, in Echtzeit bewegt werden. Und das hört sich nicht nur abgefahren an, sondern sieht auch so aus.

Dieses Verfahren ermöglicht auch eine ziemlich coole Geist-Illusion. Dazu projiziert Lemercier einfach ein Live-Abbild von sich selbst auf den Nebel. Das Ganze könnt ihr euch hier in Aktion ansehen:

Sieht ziemlich verrückt aus, oder? Da möchte man fast meinen, da spatziert ein „echter“ Geist durchs Bild. Apropos: Ihr habt uns vor einiger Zeit auch ein paar Aufnahmen zukommen lassen, auf denen ihr glaubt, Geister zu sehen. Wir haben diese Bilder von einem Experten analysieren lassen. Das Ergebnis seht ihr hier:

WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: