Das virtuelle Kult-Haustier „Tamagotchi“ kehrt zurück
Bandai

Das virtuelle Kult-Haustier „Tamagotchi“ kehrt zurück

vor 6 Monaten

Gute Nachrichten für alle 90er-Kids da draußen: Der japanischer Spielzeughersteller Bandai bringt das virtuelle Kult-Haustier „Tamagotchi“ zurück!

Für alle, die nicht wissen, was ein „Tamagotchi“ ist: Hier handelt es sich um ein Spielzeugei, in dem ein virtuelles Tier haust, um das man sich vom Zeitpunkt des Schlüpfens an wie um ein echtes Haustier kümmern muss.

Wenn es Hunger hat, dann piept es. Wenn es krank ist, dann piept es auch. Und wenn es spielen will, dann erst recht. Ziel ist es, die virtuelle Nervensäge großzuziehen und so lange am Leben zu erhalten, wie nur möglich.

Es eroberte in der zweiten Hälfte der 1990er die Spiel- und Klassenzimmer im Sturm, was damals so manchen Lehrer zur Weißglut brachte. Dem Erfolg tat das aber keinen Abbruch. Im November 1996 wurde das erste Tamagotchi in Japan verkauft. Einige Monate später wurde das Spielzeug dann auch in Amerika und Deutschland eingeführt. Alleine 1997 verkaufte Bandai über 40 Millionen Tamagotchis.

Und nun, 20 Jahre nach der Geburt des ersten „Tamagotchis“, kehrt das Digitale-Ei zurück. In Japan steht das Teil ab sofort wieder in den Händlerregalen, zu einem Preis von umgerechnet rund 13,00 Euro.

Übrigens: Das neue „Tamagotchi“ kommt mit dem gleichen farblosen Retro-Display daher wie damals. Die Neuauflage ist lediglich etwas kleiner als das Original. Da Kids von heute an hochauflösende Smartphone-Displays und High-End-Grafik gewohnt sind, darf man gespannt sein, wie erfolgreich die piepende Nervensäge im Jahr 2017 ist.

Ob und wann die „Tamagotchi“-Neuauflage auch in Deutschland erscheint, ist nicht bekannt.

In Japan gibt es übrigens einen Mann namens Hisao Mitani, der mit einer Riesenschildkröte zusammenlebt. Seine Geschichte könnt ihr euch hier ansehen:

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: