Themenseiten-Hintergrund

Wie sicher ist Fliegen in Corona-Zeiten? Das müssen Flugreisende wissen

Koffer packen und endlich wieder in den Urlaub fliegen? Möglich ist es - aber reichen die Regeln aus, um sich vor einer Corona-Infektion zu schützen? Wir machen den Test! Außerdem: Das sind deine Rechte als Fluggast.

Das Wichtigste zum Thema Fliegen in Corona-Zeiten

  • Die Bundesregierung hat die weltweite Reisewarnung zum 15. Juni für die meisten EU-Mitgliedsstaaten, den Schengen-Raum und Großbritannien aufgehoben. Für andere Länder außerhalb der EU gilt sie vorerst bis einschließlich 31. August 2020. Hier findest du eine Übersicht.

  • Seitdem reisen wieder sehr viel mehr Menschen mit dem Flugzeug. Dabei gibt es eine Reihe von Vorschriften, die zu beachten sind. So müssen alle Passagiere und Flugbegleiter eine Maske tragen. Welche Verhaltensregeln es noch gibt, erfährst du weiter unten.

  • Reichen diese Regeln aus, um sich vor einer Infektion zu schützen - sowohl am Flughafen als auch in der Luft? Galileo hat das Experiment gemacht (im Video).

  • Dein Flug wurde storniert oder du möchtest deine Flugreise nicht mehr antreten? Wir erklären dir deine Rechte als Fluggast.

Darauf solltest du am Flughafen achten

  • 😷

    An deutschen Flughäfen gilt: Maskenpflicht - und das auch schon bei der Anreise mit Bus und Bahn.

  • 📏

    Bei der Gepäckaufgabe, der Sicherheitskontrolle und beim Ein- und Aussteigen solltest du den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Im Terminal weisen Boden-Markierungen und Schilder darauf hin.

  • 👨‍💼

    Christian Fischer, Experte für Infektionsprävention, ist sich sicher: Wenn sich alle Passagiere daran halten und auch das Personal am Flughafen darauf achtet, reichen die beiden Maßnahmen aus, um eine Infektion zu verhindern.

  • 👜

    Einige Flughäfen und Fluggesellschaften haben auf Anordnung der Bundespolizei das Handgepäck streng limitiert. Für alle Passagiere gilt: nur ein Gepäckstück pro Person. Dadurch sollen die Wartezeiten vor dem Flug so kurz wie möglich sein, um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren.

An Bord wird's eng

Auf einem Flug sitzen bis zu 200 Personen in der Kabine dicht nebeneinander. Viele Fluggesellschaften machen ihre Flieger voll. Ihnen wird gesetzlich nicht vorgeschrieben, Plätze frei zu lassen.

Bliebe beispielsweise der Mittelsitz frei, wäre ein Flug nicht mehr rentabel. Die Auslastung läge bei 62 Prozent - das liegt deutlich unter der Grenze, ab der Airlines Geld verdienen.

In der Flugzeug-Kabine ist es nahezu unmöglich, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.


In der Flugzeug-Kabine ist es nahezu unmöglich, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
© picture alliance/TT NEWS AGENCY

Darauf solltest du im Flugzeug achten

  • 🚍

    Das Boarding und Deboarding soll möglichst kontaktlos und in kleinen Gruppen ablaufen. Die Flugzeuge werden in der Regel direkt am Terminal abgefertigt. Dort, wo das nicht möglich ist, werden mehr Transferbusse eingesetzt, um für größeren Abstand unter den Passagieren zu sorgen.

  • 😷

    Auch an Bord gilt weiterhin: Abstand halten und Maske tragen. So lange jeder Passagier eine Maske trägt, ist auch der Aufenthalt im engen Flugzeug laut Experte Christian Fischer ungefährlich. Eine Maske schützt dich selbst zum Teil und vor allem dein Gegenüber, weil die Tröpfchen aufgefangen werden. Alles Wichtige, was du zum Thema Mundschutz in Corona-Zeiten wissen musst, findest du hier.

  • 🍔

    Auf Essen solltest du verzichten, um riskante Situationen zu vermeiden. Zum Beispiel musst du kein Bargeld anfassen, kommst den Flugbegleitern bei der Essensübergabe nicht zu nahe und - vor allem - musst du deine Maske nicht abnehmen. Je mehr Personen gleichzeitig essen, umso höher ist die Gefahr.

  • 🚶‍♀️

    Bewegungen in der Kabine solltest du auf das unbedingt Notwendige beschränken.

  • 🤲

    Solltest du zur Toilette gehen, wasche davor und danach deine Hände und fasse dir nicht ins Gesicht.

  • 🗣

    Die wichtigste Aufgabe für dich als Fluggast lautet: Befolge die Ansagen des Personals. Aktiv einschreiten muss das Personal nicht - außer bei der Maskenpflicht.

Wie war das noch gleich mit der Ansteckung?

Die Viren gelangen über unsere Schleimhäute in den Körper.

Ist die Klimaanlage eine Virenschleuder?

Oft wird bei der Klimaanlage von einer echten Virenschleuder gesprochen, doch das Belüftungs-System in Flugzeugen soll sogar für eine saubere Luft und ein geringeres Infektionsrisiko sorgen, meint Airbus-Chef-Ingenieur Jean-Brice Dumont.

Er hält es deshalb nicht für notwendig, den Mittelplatz frei zu lassen. Ausschlaggebend dafür ist die Lenkung des Luftstroms: 

  • 🌀

    Luft strömt im Flugzeug von oben nach unten und drückt freigesetzte Tröpfchen auf den Kabinenboden. Es gibt keine seitlichen Luftströme.

  • 🌀

    Unter den Sitzen am Kabinenboden wird sie wieder abgesaugt. Etwa die Hälfte davon wird nach draußen abgeleitet.

  • 🌀

    Die andere Hälfte passiert Hochleistungs-Filter, die sehr kleine Partikel zurückhalten - auch Coronaviren - und wird neu vermengt mit frischer Luft aus den Triebwerken.

  • 🌀

    Die Luft in einem Flugzeug wird so alle 2 bis 3 Minuten komplett ausgetauscht.

  • 🌀

    Wichtig ist, dass die Klima-Anlagen durchgehend laufen - auch, wenn das Flugzeug noch wartend auf dem Rollfeld steht. Nur so gelingt die Filterung der Corona-Viren - und die Infektionsgefahr sinkt.

  • 🌀

    Ideale Kombi: Stetiger Luftstrom und Mund-Nasen-Schutz tragen!

Würdest du trotz Corona jetzt fliegen?

Fragen & Antworten zu deiner Flugbuchung

❓ Was passiert, wenn mein Flug ausfällt?

Streicht eine Fluggesellschaft deinen gebuchten Flug infolge der Corona-Krise, bekommst du dein Geld zurück oder kannst einen Ersatzflug zu einem späteren Zeitpunkt wahrnehmen. Der darf nichts zusätzlich kosten.

Wenn für das Zielland ein Einreiseverbot gilt, muss die Fluggesellschaft keine zusätzliche Entschädigung leisten - in dem Fall kann sie sich auf unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände berufen.

Betreuungsleistungen muss die Airline aber auch bei außergewöhnlichen Umständen gewähren. Diese Ansprüche des Fluggasts bleiben auch in Zeiten von Corona bestehen. Das heißt: Solltest du wegen einer Annullierung im Ausland feststecken, muss die Fluggesellschaft die Hotelkosten übernehmen. Über die kostenlose Flugärger-App der Verbraucherzentrale kannst du einen Antrag bei der Airline stellen.

❓ Was passiert, wenn mein Flug durchgeführt wird, in meinem Zielland aber ein Einreiseverbot gilt?

Wenn die Fluggesellschaft den Flug trotz der Reisebeschränkungen durchführt, muss nach Angaben der Verbraucherzentrale der Flugpreis erstattet werden, wenn du wegen des Verbots nicht einreisen kannst.

❓ Was passiert, wenn ich meine Flugreise nicht antreten möchte?

Findet der Flug statt, gibt es kein generelles Recht auf Umbuchung oder eine kostenlose Stornierung. Die Fluggesellschaft kann Stornokosten, die in den Allgemeinen Beförderungsbedingungen festgelegt sind, verlangen. Viele Gesellschaften bieten aber individuelle Kulanz-Regelungen und flexible Umbuchungsmöglichkeiten an.

Veröffentlicht: 08.07.2020 / Autor: Viviane Osswald