Doppel-Maske Joe Biden

Doppelt hält besser? Was es bringt, eine Doppel-Maske zu tragen

Was in Deutschland eher selten ist, macht in den USA sogar Präsident Joe Biden: 2 Masken übereinander tragen. Doppelte Maske, doppelte Wirkung? Wir klären auf. Im Video zeigen wir dir, wie FFP2-Masken hergestellt werden.
12

Das Wichtigste zum Thema Doppel-Maske

  • Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) gehören zum US-amerikanischen Gesundheitsministerium. Vereinfacht gesagt ist die Behörde vergleichbar mit dem Robert Koch-Institut (RKI) in Deutschland.

  • In Labor-Experimenten untersuchten Wissenschaftler der CDC, wie sinnvoll eine doppelte Maske aus einer Alltagsmaske über einer OP-Maske ist.

  • Ihr Fazit: Die Doppel-Maske kann die Verbreitung von Aerosolen, die das Corona-Virus übertragen können, unter Umständen deutlich reduzieren. Allerdings machen die Forscher auch klar: Ihre Labor-Ergebnisse sind nicht allgemeingültig.

  • Grundsätzlich unterstreicht die Studie noch einmal, wie wichtig in der Corona-Pandemie ein Mund-Nasen-Schutz mit enger Passform ist.

Doppelte Maske = doppelter Schutz?

Wissenschaftler des US-amerikanischen CDC simulierten in einem Labor-Experiment eine Alltagssituation: Mit Dummys stellten sie 2 Personen in einem geschlossenen Raum nach, die bei durchschnittlicher Atmung arbeiteten.

Einer der Dummy-Köpfe mit einem speziellen Mundstück hustete, wodurch der andere 15 Minuten lang den ausgestoßenen Aerosolen ausgesetzt war.

Im 1. Experiment fanden die Forscher heraus: Etwas mehr als die Hälfte der Husten-Partikel wird aufgehalten, wenn der hustende Dummy eine 3-lagige OP-Maske (56 Prozent) oder eine 3-lagige Alltagsmaske (51 Prozent) trägt. Eine an den Seiten verknotete OP-Maske blockiert hingegen 77 Prozent der Husten-Partikel. Die Maske sitzt so näher am Gesicht. Eine Doppel-Maske aus Alltagsmaske über einer OP-Maske hält sogar über 85 Prozent der Partikel ab.

Mit einer 2. Studie testeten die Experten, welchen Effekt das Tragen von 3-lagigen OP- oder Alltagsmasken in verschiedenen Kombinationen haben kann: Mal hatte der hustende Dummy als Quelle eine Maske auf, mal der andere Dummy als Empfänger und mal beide.

 

😷 Doppelte Doppel-Maske wirkt deutlich

In dem Labor-Experiment verringerte sich die Aerosol-Gesamtbelastung um über 96 Prozent, als der hustende und auch der empfangende Dummy eine Doppel-Maske trugen.

Hatten nur die Quelle oder nur der Empfänger eine OP-Maske und eine Alltagsmaske darüber auf, nahm die Belastung der Luft etwas weniger deutlich ab.

Effekt von Doppel-Masken

© Galileo

 

🧵 Verknotete Masken auf beiden Seiten auch wirksam

Waren Mund und Nase sowohl des hustenden als auch des aufnehmenden Dummys mit einer seitlich verknoteten OP-Maske bedeckt, reduzierte sich die Aerosol-Belastung um fast 96 Prozent.

Trugen nur entweder Quelle oder Empfänger eine verknotete OP-Maske, ging die Belastung der Atemluft merklich geringer zurück.

Effekt von verknoteter Maske

© Galileo

So verknotest du deine OP-Maske richtig

In einem Video erklärt Dr. Emily Sickbert-Bennett, Leiterin der Abteilung für Infektionsprävention an den Krankenhäusern des Gesundheitsfürsorgesystems der Universität North Carolina (UNC), wie du eine OP-Maske für einen festeren Sitz an den Seiten verknotest.

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

Wie die Forscher ihre Ergebnisse selbst einordnen

  • Die Wissenschaftler untersuchten nur einen Typ von OP- und Alltagsmaske neben vielen weiteren, die es auf dem Markt gibt. Außerdem handelte es sich bei der Studie um ein Labor-Experiment. Weder sollten die Ergebnisse daher auf alle Maskenarten noch auf jede Alltagssituation übertragen werden.

  • Außerdem testeten die Experten nur die Kombination aus Alltagsmaske über einer OP-Maske. Die andere Reihenfolge spielte ebenso wenig eine Rolle wie etwa eine Doppel-Alltagsmaske oder eine Doppel-OP-Maske. Auch Kombinationen mit FFP2-Masken waren nicht Teil des Experiments.

  • Die in den Experimenten verwendeten Dummy-Köpfe spiegeln darüber hinaus nicht alle möglichen Gesichtsformen und -größen wider. Kleinere Köpfe von Kindern etwa oder Bärte können die Passform eines Mund-Nasen-Schutzes beeinträchtigen.

  • Nicht zuletzt kann das Tragen einer seitlich verknoteten OP-Maske oder einer Doppel-Maske auf Dauer die Atmung behindern oder das Sichtfeld einschränken. Die Dummys in den Experimenten hat das weniger gestört als womöglich einige Menschen.

Effizientere Coronatests durch Pooling?

Pooling ist eine neue Art der Coronatests, bei der gleich mehrere Personen auf einmal getestet werden können. Ist keiner der Gruppe mit Covid-19 infiziert, kann man so schneller wieder etwas zusammen unternehmen, ohne sich Sorgen machen zu müssen.

Sollten wir jetzt alle Doppel-Masken tragen?

Kurz gesagt: Erstmal nicht! Umfassende wissenschaftliche Daten, die den sinnvollen Effekt einer Doppel-Maske im Alltag belegen, liegen noch nicht vor. Auch vom Robert Koch-Institut (RKI) gibt's keine Empfehlung zum Tragen einer Doppel-Maske.

Die CDC-Studie liefert unter den oben angeführten Einschränkungen nur erste grundlegende Erkenntnisse zum Tragen einer Doppel-Maske. Selbst für die Wissenschaftler ist ihre Studie keine automatische Handlungsempfehlung für den Alltag.

In der weiteren Forschung hierzulande spielt der Effekt einer Doppel-Maske bisher keine zentrale Rolle. Der Grund: Ein eng anliegender Mund-Nasen-Schutz allein reicht eigentlich aus: Eine FFP2-Maske filtert rund 95 Prozent der Schadstoffe und Aerosole.

Das unterstreichen auch die Wissenschaftler der CDC-Studie: Ihre Experimente verdeutlichen noch einmal, wie wichtig ein Mund-Nasen-Schutz mit enger Passform ist. Das seitliche Verknoten einer OP-Maske etwa kann dabei ein hilfreicher Kniff im Alltag sein.

Überhaupt zählt in der Corona-Pandemie nicht nur das Tragen einer Maske. Um sich und andere vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen, sind alle Hygiene-Maßnahmen wie Abstandhalten und Händewaschen einzuhalten.

Ein Jahr Corona: Was hat sich getan?

Es ist kaum zu glauben, doch Deutschland leidet nun schon seit einem Jahr an den Folgen von Corona. Am 27. Januar 2020 wurde in Deutschland die erste Person positiv auf Covid-19 getestet. Was hat sich in einem Jahr getan?

Veröffentlicht: 20.02.2021 / Autor: Alexander Duebbert