Dafür oder Dagegen Digital: Lockerungen für Geimpfte?

Wann du als vollständig geimpft giltst und wie du es nachweist

Fast alle Bundesländer haben die Corona-Auflagen für vollständig Geimpfte gelockert - und ab dem Wochenende gilt wohl die bundesweite Verordnung. Alle Infos zum Thema und wie die Galileo-User dazu abgestimmt haben, erfährst du unten. Im Clip: Was bei Corona im Körper passiert.
12

Das Wichtigste zum Thema Lockerungen für Geimpfte

  • Die Zahl der vollständig gegen Corona Geimpften steigt täglich. Auch positiv: Neue Untersuchungen deuten darauf hin, dass die das Corona-Virus wohl kaum übertragen.

  • Starke individuelle Freiheits-Beschränkungen für Geimpfte sind somit auf Dauer nicht mehr zu rechtfertigen. Beim Impf-Gipfel Ende April konnten sich Bund und Länder jedoch nicht auf bundesweite Lockerungs-Regeln einigen. Die Entscheidung wurde verschoben.

  • Das dauerte den Bundesländern zu lang: Alle bis auf Hamburg haben Lockerungen für vollständig gegen Corona-Geimpfte bereits umgesetzt oder planen sie. Nachweislich vollständig Geimpfte werden dort mit negativ Getesteten rechtlich gleichgestellt.

  • Geimpfte müssen beispielsweise keinen negativen Test beim Einkaufen, Friseur- oder Zoobesuch vorweisen und nach einem Urlaub oder bei Kontakt zu einem Corona-Infizierten nicht in Quarantäne. Die Lockerungen unterscheiden sich etwas von Bundesland zu Bundesland.

  • Die Ausgangs- und Kontakt-Beschränkungen hat keines der Länder bisher aufgehoben. In Bayern ist dies ab dem 6. Mai geplant. Und auch in der bundesweiten Verordnung wird es hier Lockerungen für vollständig Geimpfte geben. Der Bundestag hat am 6. Mai eine entsprechende Verordnung gebilligt.

  • Wenn auch der Bundesrat zustimmt, könnten die Lockerungen schon am Wochenende in Kraft treten. Wie die Galileo-User dazu stehen, findest du im nächsten Abschnitt!

  • Übrigens: Die Maskenpflicht und der Mindestabstand gelten für alle weiterhin.

  • Wann du vollständig geimpft bist und wie du deine Impfung nachweisen musst, erfährst du auf dieser Seite.

Dafür oder Dagegen Digital: Das Voting-Ergebnis

Knappes Ergebnis: 46 Prozent der Galileo-User sind gegen Lockerungen für Geimpfte, 54 Prozent sind dafür.

Was heißt vollständig geimpft?

Die neuen Lockerungen gelten für alle, die einen vollständigen Impfschutz nachweisen können. Das heißt: 2 Wochen nach der zweiten Corona-Impfung, genauer gesagt ab dem 15 Tag danach. Also bei den Impfstoffen von BioNTech und Moderna 8 Wochen nach der ersten Impfung und beim Impfstoff von AstraZeneca nach 14 Wochen.

Im Detail heißt das:

  • Wenn du mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech oder Moderna geimpft wirst, bekommst du 2 Impf-Dosen im Abstand von 6 Wochen. Nach 2 weiteren Wochen, also 8 Wochen nach dem ersten Pieks, giltst du als dann als vollständig geimpft. Es dauert nämlich einige Tage, bis dein Immunsystem den vollen Immunschutz aufgebaut hat.
  • Beim Vektor-Impfstoff von AstraZeneca sind 2 Impf-Dosen im Abstand von 12 Wochen nötig. Als vollständig geimpft giltst du dann nach weiteren 14 Tagen, also nach 14 Wochen.
  • Etwas anders ist es beim Vektor-Impfstoff von Johnson & Johnson, wo nur eine Impfung nötig ist. Hier giltst du am 15 Tag nach der ersten und einzigen Impfung als vollständig geimpft.

Die Lockerungen gelten nur für Personen, die einen in der EU zugelassenen Impfstoffe erhalten haben. Also beispielsweise nicht für die Impfstoffe Sputnik V, Sinopharm oder Sinovay.

Das sagen Stimmen für Lockerungen für Geimpfte

  • 🤧

    Es gibt keine Rechtfertigung mehr: Lange Zeit war nicht klar, ob vollständig Geimpfte das Corona-Virus weiterhin übertragen können oder nicht. Jetzt hat das Robert Koch-Institut bestätigt, dass von vollständig Geimpften 2 Wochen nach der 2. Impfung keine reelle Infektions-Gefahr mehr ausgeht. Damit entfalle der Rechtfertigungs-Grund, deren Grundrechte weiter einzuschränken, sagen unter anderem Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) und Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD).

  • 📖

    Grundrechte seien weder ein Bonbon noch ein Privileg, sagt Laschet. Es gehe nicht um "Sonderrechte oder Privilegien" für Geimpfte, sondern um ein zentrales Gebot des Rechtsstaats und den Weg zurück in die Normalität.

  • 🕊

    Die Bundesregierung habe nach der Verfassung den Auftrag, die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen. Zugleich habe sie aber auch den Auftrag, die Freiheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen, betont FDP-Generalsekretär Volker Wissing. "Wenn es darum geht, Freiheitsbeschränkungen zurückzunehmen, die keine Begründung mehr haben, dann muss das unverzüglich erfolgen", so Wissing.

  • 👨‍⚖️

    Gerichtliche Beschlüsse drohen: Sollten vollständig Geimpfte nicht zügig alle Freiheits- und Grundrechte zurückbekommen, sei das laut der früheren Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) verfassungswidrig. Beschwerden des Bundesverfassungsgerichts seien dann vorprogrammiert.

  • 🏬

    Es werde Zeit für Perspektiven: Bei möglichen Lockerungen für vollständig Geimpfte sei laut Städte- und Gemeindebund eine langfristige Planung versäumt worden. Daher stehe die Politik jetzt unter Zeitdruck. "Nach über einem Jahr Pandemie ist das Motto 'Wir fahren auf Sicht' kaum noch vermittelbar. Langfristige Perspektiven - wenn auch unter Vorbehalt sinkender Infektions-Zahlen - sollten jetzt auf den Weg gebracht werden", sagt Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg.

  • 💉

    Impf-Neid sei kein Argument: Dem CDU-Politiker Thorsten Frei zufolge sei es nur eine Frage von Wochen, bis in Deutschland jedem ein Impf-Angebot gemacht sei.

Das sagen Stimmen gegen Lockerungen für Geimpfte

  • 😠

    Unmut in der Gesellschaft: Die geplante Verordnung könnte eine Neid-Debatte auslösen, so kritische Stimmen. Die, die noch keine Gelegenheit hatten, sich impfen zu lassen, könnten Lockerungen als ungerecht empfinden.

  • Mehr Impfungen: Für Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gilt als Voraussetzung, dass Impfungen beschleunigt werden. Der Präsident des Landkreistages, Reinhard Sager, fordert zudem eine rasche Impfung von Jüngeren, da diese zum Schutz der Älteren lange Solidarität geübt hätten.

  • 👥

    Zweiklassen-Gesellschaft: Menschen, die sich nicht Impfen lassen wollen, können oder noch nicht dran sind, fürchten eine Spaltung der Gesellschaft.

  • 💉

    Zudem könnten Lockerungen für Geimpfte wie ein Impfzwang durch die Hintertür wirken.

  • Chancengleichheit: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil gibt zu bedenken, dass auch Nicht-Geimpften eine Perspektive aufgezeigt werden müsse, etwa Restaurants zu besuchen.

  • 👮

    Zusätzlicher Aufwand für die Kontrollen: Für die Polizei würde es laut Weil ohnehin immer schwieriger, Ausgangsbeschränkungen zu kontrollieren. Wenn "eine größere Gruppe beisammen ist, von denen die einen geimpft, die anderen genesen sind und nur die dritten unterliegen den jeweiligen Einschränkungen", würde sich die Polizei auch fragen, ob sie dazwischen gehen solle oder eher nicht. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert fälschungssichere Dokumente, die Genesene und Geimpfte bei Kontrollen vorzeigen könnten.

Diese Impfstoffe sind in der EU und in Deutschland zugelassen

Hinweis: Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird neuerdings auch nur noch über 60-Jährigen empfohlen.

Den Impfpass, bitte!

Um ihre neuen Freiheiten auch genießen zu können, müssen vollständig Geimpfte ihren Impfschutz belegen. Als Nachweis dient der persönliche Impf-Ausweis, in dem die COVID-19-Impfung nach § 22 des Infektionsschutzgesetz (IfSG) dokumentiert wurde. Und zwar mit folgenden Angaben:

  • Datum der Impfung
  • Bezeichnung und Chargen-Nummer des Impfstoffs
  • Name der Krankheit, gegen die geimpft wurde
  • Name und Anschrift der für die Impfung verantwortlichen Person
  • Schriftliche oder elektronische Bestätigung inklusive einer qualifizierten elektronischen Signatur.

Wenn kein Impf-Ausweis vorhanden ist, brauchst du eine Impf-Bescheinigung mit denselben Angaben.

Gut zu wissen: In einigen Wochen soll der digitale Impf-Pass kommen - als zusätzliche Möglichkeit, um Impfungen zu dokumentieren. Wie funktioniert er und wer kann ihn ausstellen? Alle Fragen zum digitalen Impfpass klären wir hier.

Selfmade Corona-Impfstoff

Der Mediziner Winfried Stöcker behauptet, den Impfstoff gegen Corona entwickelt zu haben, mit dem ganz Deutschland in wenigen Monaten immun wäre. Wir haben ihn getroffen und nachgeforscht.

Veröffentlicht: 05.05.2021 / Autor: Larissa Melville