Jemand hat sich in einen Weltraumbahnhof geschlichen und eine abgefahrene Entdeckung gemacht
YouTube / Exploring the Unbeaten Path

Jemand hat sich in einen Weltraumbahnhof geschlichen und eine abgefahrene Entdeckung gemacht

vor 3 Monaten

Mitten in Kasachstan befindet sich ein Weltraumbahnhof – der weltweit erste und derzeit größte Raketenstartplatz. Eine Gruppe Abenteurer hat sich auf den Weg gemacht und sich in den Raketenstartplatz geschlichen. Und die Aufnahmen, die dabei entstanden, sind absolut beeindruckend.

Die Rede ist vom Kosmodrom Baikonur. Dieser Weltraumbahnhof im Süden Kasachstans – mitten in der Steppe nahe der Stadt Baikonur – war nicht nur Startplatz für den ersten künstlichen Satelliten Sputnik 1, sondern auch für den ersten bemannten Raumflug. Obwohl er noch aktiv genutzt wird, sind einige Bereiche verlassen.

Die vergessene Raumfähre

Die Urban Explorer „Exploring the Unbeaten Path” sind nach Kasachstan gereist, um sich dann nach einem Drei-Tages-Trip in das Kosmodrom zu schleichen. Dort sind sie unter anderem auf einen verlassenen Shuttle-Hangar gestoßen – und das, obwohl die Basis noch aktiv ist.

Das Highlight: Ein unfertiges russisches Space-Shuttle, das mitten im Hangar steht. Hier handelt es sich um das Buran Shuttle, das im Rahmen des gleichnamigen Raumfahrtprogramms entstanden ist. Es wurde 1976 als Antwort auf das US-amerikanische Space Shuttle ins Leben gerufen. Buran war das größte und teuerste Einzelprojekt in der sowjetischen Raumfahrt. Nach Budgetproblemen und dem Ende des Kalten Krieges wurde das Programm 1993 offiziell eingestellt.

Natürlich haben die Entdecker ihren Trip dokumentiert und ein Video mit grandiosen Aufnahmen des verlassenen Hangars und des Shuttles veröffentlicht. Wer also mal eben 15 Minuten entbehren kann, der sollte sich das Video unbedingt ansehen:

Mitten in New Mexico steht auch ein Weltraumbahnhof – der erste private der Welt. Und er ist tatsächlich komplett betriebsbereit. Aber wer arbeitet dort? Und wann können die ersten Passagiere ins All fliegen? Die Antwort gibt es im Video.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: