via Pexels / Ingo Joseph

Tausende Fake-Unternehmen werden jeden Monat bei Google Maps hinzugefügt

vor 3 Wochen

Viele von euch haben das sicher auch schon einmal erlebt. Aus der Haustür raus und – klick – wenn die Tür zu ist, wird einem bewusst, dass man das Wichtigste vergessen hat. Den Schlüssel. Wenn nicht zufällig irgendwo ein Fenster offen steht, hilft meistens nur eins – der Schlüsseldienst. Schnell bei Google Maps geschaut und schon den Schlüsseldienst ganz in der Nähe kontaktiert. Doch was, wenn dieses Unternehmen eigentlich ein Fake ist? 

Forscher von Google und der University of San Diego, California haben herausgefunden, dass sich mittlerweile monatlich tausende Fake-Unternehmen bei Google Maps eintragen, um so ordentlich Geld zu scheffeln. Um den Umfang dieser betrügerischen Firmen ausfindig zu machen, haben die Forscher über 100.000 Standorte betrügerischer Unternehmen von Juni 2014 bis September 2015 analysiert. Zu diesen Fake-Unternehmen gehörten vor allem Schlüsseldienste, Klempner und Elektriker.

Die Masche dieser Betrüger ist häufig die gleiche: Um möglichst viele Aufträge zu erhalten, tragen sie sich selbst an verschiedenen Standorten bei Google Maps ein, ohne dort wirklich ein Geschäft zu besitzen. Wenn dann ein Kunde nach einem in der Nähe ansässigen Unternehmen googelt und unter der angegebenen Nummer anruft, wird er zu einem Call-Center weitergeleitet. Dieses wiederum beauftragt dann einen nicht anerkannten Dienstleister, um – wie in unserem Beispiel – die Tür zu öffnen. Am Telefon versprechen diese Call-Center einen niedrigen Preis, verlangen später jedoch in  deutlich mehr Geld.

Insgesamt sind zwar nur weniger als ein Prozent aller unternehmerischer Einträge bei Google Maps Betrüger, doch die Zahlen steigen. Beispielsweise waren in West Harrison im Bundesstaat New York mehr als 80 Prozent aller eingetragenen Schlüsseldienste solche Fake-Unternehmen.

Mit diesen Tipps erkennt ihr Fake-Unternehmen

Um nicht auf so ein Fake-Unternehmen reinzufallen, solltet ihr diese Tipps beachten:

  • auch wenn es dringend ist, einen Blick in die Bewertungen anderer Kunden werfen – diese weisen oft darauf hin, wenn ein Betrüger am Werk ist
  • vor allem bei „einmaligen“ und dringend benötigten Dienstleistern wie Schlüsseldienst oder Klempner vorsichtig sein, da sich hier die meisten Betrüger tummeln
  • die am Telefon versprochenen Preise noch einmal mit denen auf ihrer Internetseite vergleichen

Die beste Möglichkeit, sich wirklich vor diesen Betrügern zu schützen, ist aber vorausschauendes Handeln. Daher sollte man sich für den Notfall bereits vorher Adressen und Telefonnummern von Schlüsseldiensten und Klempnern notieren, die tatsächlich irgendwo in der Nähe ihren Unternehmenssitz haben. Die beste und sicherste Möglichkeit ist dann immer noch, statt eines Anrufs selbst vorbeizuschauen, um sicherzustellen, ob es das Unternehmen dort wirklich gibt.

Denn auch, wenn Google 85 Prozent aller Fake-Unternehmen vor ihrem Erscheinen bei Google Maps ausfindig macht und versucht, es diesen Fake-Unternehmen durch Verifizierungen per Briefsendungen schwerer zu machen, so finden doch einige immer noch einen Weg. Daher sollte man selbst aktiv werden, denn im Netz gilt: Der Schein trügt öfter, als man denkt.

Wie man sich vor Betrügern am Telefon schützt, erfahrt ihr hier:

 

 

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: