Houston, we have a problem: Die NASA hat nicht genug Geld, um Menschen auf den Mars zu schicken

Houston, we have a problem: Die NASA hat nicht genug Geld, um Menschen auf den Mars zu schicken

vor 1 Woche

Die NASA plant schon seit Jahren, Menschen auf den Mars zu schicken. Zuletzt war die Rede davon, in den 2030er Jahren die ersten Astronauten auf den Roten Planeten zu senden. Nun kann es aber gut sein, dass dieses Ziel in weite Ferne rückt, denn anscheinend hat die US-Raumfahrtbehörde nicht genügend Budget zur Verfügung, um so eine Mission zu stemmen.

Wie Bill Gerstenmaier, der NASA-Verantwortliche für bemannte Raumfahrt, von „Ars Technica“ zitiert wird, sei aktuell einfach nicht genügend Geld vorhanden, um eine bemannte Mars-Mission umzusetzen. „Ich kann kein Datum nennen, wann Menschen auf dem Mars landen werden“, erklärte Gerstenmaier am Mittwoch im Rahmen einer Konferenz.

Er erklärte weiter, dass es nicht möglich sei, beim anvisierten Budget-Zuwachs von zwei Prozent die Systeme für die Arbeit auf der Oberfläche zu entwickeln. Solche Systeme zu entwickeln ist äußerst teuer und unumgänglich, denn der Eintritt in die Mars-Atmosphäre und die Landung auf dem Mars ist für die NASA „eine riesige Herausforderung“.

Doch wieder zum Mond?

Gerstenmeier brachte während der Konferenz auch den Mond ins Gespräch: „Wenn wir herausfinden, dass es Wasser auf dem Mond gibt und wir umfangreichere Operationen auf dem Mond durchführen wollen, um das zu erforschen, haben wir mit dem Deep Space Gateway die Möglichkeit, eine umfangreiche Mond-Mission zu unterstützen.“

Das Deep Space Gateway ist eine für 2020 geplante Raumstation, die der ISS ähneln, aber kleiner sein wird.

Mit anderen Worten: Der Rote Planet scheint für die NASA aktuell unerreichbar zu sein. Zumindest so lange, bis extra Geld aufgetrieben wird. Da es aber seitens der amerikanischen Regierung aktuell keine großen Bemühungen gibt, mehr Geld in die Erkundung des Weltraums zu stecken, könnte sich das als äußerst schwierig beweisen.

Eine andere Möglichkeit wäre, mit privaten Raumfahrtunternehmen wie SpaceX zu kooperieren. Der SpaceX-Gründer Elon Musk gab vor einiger Zeit bekannt, dass er bereits in den 2020ern die ersten Menschen auf den Mars schicken möchte.

Aber auch diese Pläne sind äußerst ambitioniert und die Finanzierungsfrage ist auch hier noch nicht geklärt. Das Rennen zum Mars geht also weiter – und es dauert wohl länger als gedacht.

Und falls wir es unerwartet doch schneller auf den Roten Planeten schaffen sollten, haben wir hier für euch ein paar Überlebenstipps:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: