Hirntote Schwangere wurde 123 Tage am Leben erhalten und bekam dann Zwillinge
via Facebook / Frankielen Zampoli

Hirntote schwangere Frau wurde 123 Tage am Leben erhalten und bekam dann Zwillinge

vor 2 Wochen

Eine schwangere Frau wurde nach ihrem Hirntod ganze 123 Tage durch Maschinen und Ärzte am Leben erhalten. Dann geschah Einzigartiges: Durch einen Kaiserschnitt bekam sie zwei völlig gesunde Kinder.

Die Brasilianerin Frankielen da Silva Zampoli Padilha war erst 21 Jahre alt, als sie einen Schlaganfall hatte. Ihr Ehemann Muriel Padilha fuhr gerade zur Arbeit, als sie ihn aufgelöst anrief und ihn darum bat, wieder heimzukommen. „Sie sagte, dass ihr Kopf sie umbringe. Ich sagte ihr, dass sie eine Tablette nehmen solle. Aber sie sagte, dass im Nacken ein stechender Schmerz sei und er so stark sei, dass sie zusammenbrechen würde.“, erzählte er später. Hier könnt ihr die beiden mit ihrer ersten Tochter sehen:

Als Muriel heimkam, zitterte und übergab sich Frankielen bereits. Auf dem Weg zum Krankenhaus ahnte die 21-Jährige bereits, was passieren würde. „Ich will, dass du darauf vorbereitet bist, es zu akzeptieren, denn ich werde hier bleiben – ich komme nicht mehr nach Hause“, warnte sie ihren Ehemann.

Das war der letzte Satz, den er je von ihr hören würde. Im Krankenhaus kam die erschütternde Diagnose: Hirntod durch Schlaganfall. Zu diesem Zeitpunkt hatte Frankielen bereits eine kleine Tochter und war in der neunten Woche schwanger. Die ungeborenen Zwillinge würden es nicht überleben, meinten die Ärzte. „Sie sagten, dass sie die Maschinen abstellen würden, sobald ihre kleinen Herzen zu schlagen aufhörten, und ich meine Frau dann begraben könne.“, erinnerte sich Muriel.

Doch dann kam alles anders. Die Herzen der Babys schlugen weiter – ganz so als kämpften sie mit aller Kraft um ihr Leben. Das Krankenhauspersonal war überrascht, versuchte aber mit allen Mitteln, den Kleinen zu helfen. Frankielens Organe waren noch intakt und versorgten die Babys mit allen notwendigen Nährstoffen. „Wir entschieden uns dafür, sie am Leben zu erhalten, um ihre ungeborenen Kinder zu retten. Und jeden Tag sahen wir ihnen dabei zu, wie sie normal heranwuchsen.“, erinnerte sich einer der Ärzte.

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Schwangere am Leben erhalten wurde, um ihre Babys zu retten. Frankielens Körper „lebte“ aber ganze 123 Tage weiter – ein Rekord, der ihren Kindern das Leben schenkte. Im Krankenhaus wurden die Kleinen nicht nur rund um die Uhr überwacht, sondern auch liebevoll umsorgt. Die Schwestern und Ärzte sangen Kinderlieder für sie, dekorierten das Zimmer und sagten täglich „wir lieben euch“ zu ihnen.

Dann kam der Tag, an dem sie geboren wurden – per Kaiserschnitt und völlig gesund. Das Mädchen Ana Vitoria wog 1,4 Kilogramm und ihr Bruder Asaph 1,3 Kilogramm, was für Frühchen ein gutes Gewicht ist. Mittlerweile sind die einige Wochen alten Babys schon ein gutes Stück größer. Hier seht ihr Bilder der Kinder:


Die beiden werden von der ganzen Familie großgezogen, vor allem von Frankielens Mutter. Die kann das tragische Schicksal ihrer jungen Tochter nur schwer verkraften, ist aber auch sehr stolz: „Es war seht hart, sie zu verlieren. Aber sie war bis zum Ende eine Kämpferin, beschützte ihre wunderschönen Kinder und gab ihnen Leben – bis zu dem Tag, an dem sie schließlich starb.“, sagte sie.

Ohne die außergewöhnliche Unterstützung durch mehr als 20 Krankenhausmitarbeiter wäre es unmöglich gewesen, die Zwillinge zu retten. Das zeigt, wie wichtig die Ärzte und Geburtshelfer sind. Darum nehmen wir den Job der Hebamme genau unter die Lupe und erklären euch, wie wir ihnen unser Leben verdanken:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: