Ein ehemaliger Tesla-Ingenieur hat seinen Job an den Nagel gehängt, um dich vom Kater zu befreien
via Flickr/Stefan Ravn/CC BY-SA 2.0

Ein ehemaliger Tesla-Ingenieur hat seinen Job an den Nagel gehängt, um dich vom Kater zu befreien

vor 3 Monaten

Was macht man, wenn man Ingenieur mit einem gutem Abschluss ist, für Elon Musk arbeitet und eigentlich mit seinem Leben zufrieden sein könnte? Klar, man gründet seine eigene Firma, die Drinks gegen den Kater herstellt.

Spoiler: Je älter du wirst, umso schlimmer wird dein Kater – zumindest bis zu einem gewissen Alter. Das ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Mit 29 Jahren hast du den schlimmsten Kater deines Lebens, denn du fühlst dich noch jung und trinkst so viel wie in jungen Jahren, dein Körper wird aber schon alt. Angeblich soll es danach langsam wieder „bergauf“ gehen.

Und egal, wie viele Tipps man von Oma oder Mutti befolgt, zu helfen scheint keiner gegen die lästigen Kopfschmerzen am Tag nach der Partynacht. Ob sich das bald ändert, können wir nicht versprechen, aber wir stellen euch jemanden vor, der das zumindest behauptet:

Sisun Lee war bis vor kurzem noch Ingenieur bei TeslaElon Musks Elektroauto-Firma. Und es war nicht sein Plan, dort zu kündigen und sein eigenes Unternehmen mit Kater-Lösungen zu gründen. Das war eher ein Neben-Projekt, das sich nun verselbstständigt hat.

Angefangen hat es vor etwa einem Jahr, als Lee in seine Heimat Südkorea gereist ist. Dort hat der 26-Jährige viel mit alten Freunden gefeiert und musste den ein oder anderen Kater überleben. Bis er von seinen Freunden einen Drink bekam, der dort ziemlich populär ist und Kater vorbeugen soll. Das funktionierte hervorragend.

Zurück in den USA machte er sich auf die Suche nach ähnlichen Getränken – ohne Erfolg. Er bestellte sie dann in Südkorea, wollte sie offiziell importieren. Die Südkoreaner waren daran aber nicht interessiert. Besser gesagt nicht an ihm als Partner, da er keine Erfahrung im Getränke-Business vorzuweisen hatte.

Was macht man dann? Logisch, den Drink einfach selbst herstellen (im College hat er drei Jahre lang Nano- und Biotechnologie studiert, bevor er ITler wurde). Dazu hat er Studien analysiert und verschiedene Kräuter getestet. Die geheime Komponente, die in Asien schon seit tausenden von Jahren gegen Kater angewendet wird, heißt DHM – Dihydromyricetin. Man findet es im Japanischen Rosinenbaum und einer Gattung der Scheinrebe in Vietnam und Japan.

Und DHM sorgt dafür, dass die Säure, durch die der Alkohol im Körper Übelkeit und Kopfschmerzen auslöst, abgebaut wird (hier wird erklärt, wie das funktioniert).

Lee hatte also seine Formel. Und wie probiert man, ob sie funktioniert? Jap, er hat sich betrunken – täglich. Im Namen der Wissenschaft. Und hat dabei fast sieben Kilo zugenommen. (Ja, Alkohol macht dick.) Und dann fragte er Freunde. Und Freunde von Freunden. Und Facebook. Und andere Websites, die nach Probanden suchten.

Mittlerweile musste er seinen Job bei Tesla aufgeben. Und kommende Woche startet er offiziell auf einer Crowdfunding Plattform – mit dem Drink gegen den Kater. Und ja, es gibt eine Warteliste, auf der man sich eintragen kann.

Na dann: Prost!

Wir sind froh, wenn wir ohne Kater aufwachen. Aber stellt euch vor, das würde euch jeden Morgen passieren. Das ist tatsächlich bei diesem Mann der Fall. Sein Körper wandelt jegliche Kohlenhydrate in Alkohol um. Wir haben ihn besucht, um herauszufinden, wie es sich damit lebt:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: