Darum solltest du dir einen Mann suchen, der sich wie ein Rotkehlchen verhält!

vor 1 Woche

Mädels, aufgepasst! Unsere Männer können sich noch einiges vom Verhalten der Rotkehlchen abschauen. In einem Experiment haben Forscher jetzt nämlich herausgefunden, dass die männlichen Rotkehlchen wissen, was ihre Partnerinnen während der Schwangerschaft am liebsten essen wollen. 

Chips, Schokolade, saure Gurken mit Nutella… Schwangere Frauen haben oft die seltsamsten Gelüste, wenn es um das Thema Essen geht. Wie hilfreich wäre es da, wenn der Partner automatisch wüsste, wonach man sich gerade am meisten verzehrt. Bei den Rotkehlchen sieht das angesichts von Mehlwürmern und Insektenlarven zwar etwas unappetitlicher aus, folgt aber trotzdem dem gleichen Konzept wie bei uns Menschen. Denn auch weibliche Rotkehlchen haben während der Brutzeit sehr wechselnde Essensgelüste, die vor allem mit der richtigen Nährstoffversorgung zusammenhängen. Doch eines unterscheidet sie von uns: Ihre Männchen wissen instinktiv, wonach ihren Partnerinnen gerade der Sinn steht!

„Zum ersten Mal haben wir getestet, ob und wie Männer auf die speziellen Bedürfnisse ihrer Partnerinnen in der Wildnis eingehen“, erklärt Leiterin der Studie Rachael Shaw von der Victoria University of Wellington, Neuseeland. Durchgeführt wurde die Studie in Zealandia, einem Naturschutzgebiet Neuseelands, mit insgesamt 16 Paaren neuseeländischer Rotkehlchen.

Alle Weibchen der 16 Paare brüteten zu dieser Zeit Eier aus und wurden daher von den Männchen mit Essen versorgt. Bekannt war den Forschern bereits, dass die Weibchen die Nahrung bevorzugten, die sie nicht erst kürzlich zu sich genommen hatten. Die Forscher besorgten daher entsprechendes Futter und ließen das Weibchen selbstständig auswählen. Dabei konnten die Männchen diesen Vorgang zum Teil mit ansehen. Einige Male wurden sie jedoch auch weggelockt, sodass sie nicht wussten, was das Weibchen sich zuletzt ausgewählt hatte.

Und tatsächlich: Wählte das Weibchen beispielsweise einen Mehlwurm aus, so besorgte ihr das Männchen beim nächsten Mal eine Insektenlarve statt eines anderen Mehlwurms. Das machte das Männchen unabhängig davon, ob es zuvor Zuschauer bei der Fütterung des Weibchens gewesen war oder nicht. Daher nehmen die Forscher an, dass das Weibchen ihre Bedürfnisse irgendwie kommunizieren kann.

„Die Studie zeigt die Raffinesse bei der Übermittlung von wichtigen Informationen von Rotkehlchen-Paaren, die entscheidend für die erfolgreiche Brut ist“, so John Marzluff von der University of Washington in Seattle. „Diese Studie ist die erste, die bestätigt, dass nicht nur der Hunger im Allgemeinen, sondern auch die Essens-Präferenzen des Weibchens dem Männchen irgendwie übermittelt werden. Diese Informationen sind höchstwahrscheinlich in der Intensität ihres Bettelverhaltens verschlüsselt.“ Ob das tatsächlich der Fall ist, sollen noch weitere Forschungen ergeben.

Die Forscher gehen aber noch weiter in der Deutung ihrer Forschungsergebnisse: „Die Fähigkeit der Männchen, dem Weibchen das zu geben, was sie braucht, könnte ein wichtiger Faktor sein, wenn es um den Erfolg einer Beziehung geht“, erklärt Shaw in Bezug auf die monogam lebenden Rotkehlchen. Na, wenn sich diese Erkenntnis nicht auch mal unsere Männer zu Herzen nehmen sollten…

Mit welcher betrügerischen Taktik dieser Vogel an sein Essen kommt, erfahrt ihr hier:

 

 

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: