Hacker ermöglichen es, „Zelda: Breath of the Wild“ auf dem PC zu spielen

Hacker ermöglichen es, „Zelda: Breath of the Wild“ auf dem PC zu spielen

vor 5 Monaten

Das neueste Abenteuer des Videospiel-Helden Link „Zelda: Breath of the Wild“ ist nur für Nintendo-Konsolen (Nintendo Switch und Wii U) erhältlich. Den Entwicklern des Emulators CEMU ist es mittlerweile jedoch gelungen, das Spiel auf den PC zu bringen.

Zuerst aber die wichtigsten Infos: Emulatoren an sich sind generell nicht illegal, es gibt aber Ausnahmen.

Viele Emulatoren benötigen das BIOS (ein Programm, mit dem der Mikroprozessor eines Computers beim Systemstart das Betriebssystem lädt) der entsprechenden Konsole, um zu funktionieren. Diese dürfen in der Regel nicht mit den entsprechenden Emulatoren ausgeliefert werden. Das nächste Problem sind die sogenannten ROMs, also die digitalisierten Originalspiele. Mit der ROM lädt man sich eine Raubkopie herunter und das ist natürlich illegal und somit verboten.

Das hinderte die Entwickler des Wii-U-Emulators CEMU trotzdem nicht daran, so lange am Programm zu feilen, bis sie die digitalisierte Version von „Zelda: Breath of the Wild“ auf dem PC zum Laufen gebracht haben. Das entsprechende Update für den Emulator soll im April dieses Jahres erscheinen.

In diesem Video hier seht ihr, wie das Spiel auf dem PC läuft:

Ziemlich cool, oder? Aber trotzdem: Echte Nintendo-Fans spielen das Game sowieso auf der Nintendo Switch oder der Wii U.

Und für Nintendo-Fans haben wir hier noch acht spannende Geheimnisse des Gaming-Riesen. Oder wusstet ihr etwa schon, dass der Videospiel-Hersteller schon mal Etwas mit illegalen Kartenspielen und der Mafia zu tun hatte?

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: