Nach 50 Jahren wurde das legendärste Auto der Filmgeschichte gefunden – auf einem Schrottplatz
Warner Bros.

Nach 50 Jahren wurde das legendärste Auto der Filmgeschichte gefunden – auf einem Schrottplatz

vor 5 Monaten

Eines der legendärsten Autos der Filmgeschichte wurde nach 50 Jahren wiedergefunden – auf einem Schrottplatz. Die Rede ist von Steve McQueens grünem 68er Mustang GT, mit dem er im Kultfilm „Bullit“ aus dem Jahr 1968 durch die Gegend heizte.

Falls ihr den Film nicht kennt – dieser Wagen hier ist gemeint:

Bei den Dreharbeiten kamen zwei Mustangs zum Einsatz: Einer der beiden wurde immer sauber und ordentlich gehalten, während der andere in den bahnbrechenden Verfolgungsjagden gefahren wurde. Der „saubere“ Wagen wurde über die Jahre mittlerweile drei Mal weiterverkauft und befindet sich heute gut erhalten im Privatbesitz eines Fans.

Das Stunt-Auto war hingegen am Ende der Produktion in einem so schlechten Zustand, dass es angeblich verschrottet wurde. Zumindest dachte man das, aber ein Mitglied des Vintage Mustang Forum behauptete, dass das Auto vor kurzem in Mexiko aufgetaucht ist. Laut Garza befindet sich das Auto schon seit 20 oder 30 Jahren im mexikanischen Bundesstaat Baja California, wo es letztes Jahr von Hugo Sanchez anscheinend auf einem Schrottplatz entdeckt wurde.

Der User Fede Garza postete Fotos von besagtem Auto, das ironischerweise in der Werkstatt seines Freundes in den Mustang „Eleanor“ aus dem Film „Nur noch 60 Sekunden“ mit Nicholas Cage verwandelt werden sollte. Aber als der Besitzer des Autos sich über die Fahrzeugidentifikationsnummer erkundigte, stellte er fest, dass es sich bei seinem Mustang tatsächlich um das Auto aus „Bullit“ handeln könnte.

Auch Auffälligkeiten am Wagen deuteten darauf hin. Es wurden unter anderem verstärkte Stoßdämpfer und eine spezielle Hinterachse verbaut. Abgesehen davon befinden sich Löcher im Kofferraum – wahrscheinlich, um einen Generator unterzubringen, der vielleicht dazu verwendet wurde, Kamera-Lichter im Auto zu betreiben.

Wie „Fox News“ berichtet, wurde der Wagen mittlerweile vom Ford-Experten Kevin Marti analysiert, der bestätigte, dass es sich hier um das Stunt-Auto aus „Bullit“ handele. „Ich bin 100 Prozent sicher, dass es authentisch ist“, so Kevin Marti. Marti weiter: „Es ist nicht das erste Mal, dass eines dieser alten Filmautos auf einem Schrottplatz auftauchte, aber es ist selten.“

Nun soll das Auto in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern von Ford komplett restauriert werden. Aktuell ist es schwer zu sagen, was der Mustang wert ist, aber Autos, die von McQueen in Filmen gefahren wurden, werden oft für viele Millionen versteigert.

Auf jeden Fall wissen wir nun, dass der zweite Mustang aus „Bullit“ nicht mehr verschollen ist und bald wieder aussehen wird, wie neu. Und das passend zum 50-jährigen Jubiläum von „Bullit“, das nächstes Jahr ansteht.

Auch abgefahren: Ein Lamborghini kostet in Deutschland um die 250.000 Euro. In Thailand gibt es allerdings einen verrückten Auto-Schrauber, der die Luxusautos nachbaut und zwar für weniger als ein Viertel des Preises. Doch wie macht er das und darf er das? In diesem Beitrag erfahrt ihr es:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: